Freitag, 24. April 2015

Den Fokus ändern

Hallo meine lieben Leser :-)

auch wenn ich mich rar mache ... ab und an muss doch mal etwas raus und will hier festgehalten werden.
Ich hänge immer noch auf meinem 100er Plateau fest, aber ich kann sagen:  ja doch, es geht mir dennoch gut. Irgendwie findet bei mir im Moment wohl ein Umdenken statt, so mein Gefühl.
Ich merke wie ich mich nicht mehr so auf meine Ernährung fokussiere. Das habe ich so viele Monate lang gemacht, teilweise verzweifelte ich wirklich fast daran, dass mein Gewicht sich nicht nennenswert von der 100 wegbewegen will (nach unten, versteht sich). Mir ist klar geworden, dass die Ernährung jetzt nicht mehr der Punkt ist, an dem ich schrauben muß und auch nicht mehr will.

Ich habe sehr viel nachgedacht, recherchiert, in mich reingehorcht. Mittlerweile bin ich davon überzeugt dass die Psyche eine viel größere Rolle beim Abnehmen spielt als ich bisher geglaubt habe. Vermutlich ist mein Körper jetzt an einem Punkt, an dem er sich entweder einfach nur wohl fühlt oder aus irgendeinem Grund nicht mehr Kilos hergeben will.  Das möchte ich herausfinden. Dafür habe ich mir ein Buch besorgt, welches mir für mich absolut passend erscheint.  (Es heisst "Mein Ich-Gewicht: Wie das Unbewusste hilft, das richtige Gewicht zu finden", von Maja Storch.)
Was ich bisher im Netz darüber gelesen habe hat mich sehr neugierig gemacht.  Sobald ich es durchgearbeitet habe, werde ich hier natürlich berichten. 

Natürlich geh ich weiterhin einmal pro Woche auf die Waage, nicht dass ich unbemerkt wieder massiv zunehme. 
Außerdem ist meine Lust auf Sport tatsächlich wieder erwacht (dank an den Frühling) und ich habe anhand eines richtigen Laufplans für Dicke wieder mit dem Laufen begonnen. Es tut mir unendlich gut... 



Kommentare:

  1. Ich muss ja zur Zügelung meines Zuckerwertes auch wieder Gewicht reduzieren und hänge auch mal wieder kurz vor dem Uhu.Fürs Laufen bewundere ich dich sehr. Ich fahre ja Fahrrad in meinem Wohnzimmer - und ich kann ehrlich sagen, dass ich jede Minute absolut...langweilig und schrecklich finde. ; )

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen Kommentar, liebe Nicola. :-)
    Hometrainer fahren fände ich auch sehr sehr öde. Uah, bei dem Gedanken daran schüttelt es mich.

    Habe ja nun mehrere sportliche Sachen zu Hause probiert (Theraband, Schwingstab, Workout mit Hilfe von youtube-Filmchen....), ich halte das nicht lange durch.
    Da mag ich frische Luft und grüne Bäume doch viel lieber. Dabei kann ich herrlich abschalten, die Gedanken laufen lassen, Wut verarbeiten und neue Ideen entwickeln (das hätte mir mal jemand vor 2 Jahren sagen sollen :-D

    Hendrikje

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. :-)