Samstag, 28. Februar 2015

Zum Rumliegen verdammt

Vor 8 Tagen machte ich eine kurze Reise in unsere schöne Bundeshauptstadt.

Ich wollte eine Freundin besuchen.
Dummerweise hatte ich die glorreiche Idee, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Zur Grippehochsaison wirklich bescheuert.
Ab Dienstag sah ich ein dass das Sofa, mein Bett, Ingwer und viele Liter Tee meine besten Freunde sind. Bei dem schönen Wetter der letzten Tage doppelt ärgerlich. :-(
Jetzt geht es mir schon wieder relativ gut, bis auf Husten, Schnupfen. Kraftlos bin ich noch, hänge also noch eine Weile länger auf dem Sofa rum.
Aber es hätte durchaus schlimmer kommen können, denk ich. Vermutlich konnte mein Immunsystem dank der täglichen Zitrone und der großen Zufuhr an Gemüse und Obst das Schlimmste verhindern.

Ein Dank geht auch an die Appetitlosigkeit, die mir hübsche Ergebnisse auf der Waage beschert hat. Momentan 98 kg, hoffentlich rauscht es nicht gleich wieder nach oben.
Am Mittwoch, meinem eigentlichen Wiegetag, waren es 99,4 kg und somit 5 kg weniger als zwei Wochen zuvor, meinem Neustart.  Wenn es bis nächsten Mittwoch nicht wieder nennenswert steigt, kann ich wohl davon ausgehen dass ich meinen Stoffwechsel erfolgreich angekurbelt habe.
*dreimalaufHolzklopf*




Warum hab ich eigentlich so oft kalte Füße? Ich hasse kalte Füße. :-(



Mittwoch, 18. Februar 2015

Die erste Woche nach dem Neustart

Ja doch, ich bin zufrieden. :-)
101 kg zeigte die Waage heute morgen, das sind 3,5 kg weniger als vor einer Woche.
Allerdings ist mir klar, dass ich wohl viel Wasser eingelagert habe, was nun einfach wieder verschwunden ist. Heißt aber auch, dass mir die eine Woche "mehr futtern" doch nicht so sehr geschadet hat.
In der vergangenen Woche hab ich das Gewicht trotz einiger "Fehltritte" reduzieren können.
An einem der Tage machte ich mit meinem Sohnemann einen Stadtbummel, den er sich für die Ferien gewünscht hatte. Zum Mittag wünschte er sich Einkehr bei McDo..... Hm, hab ja echt überlegt, von wegen Salat usw. Aber ich hatte Huuuunger. Also wurde es dann doch ein großer Burger im Menü. *schäm*
Am späten Nachmittag stand noch Kino an. Geht natürlich für einen 8jährigen nicht ohne Popcorn. Wir standen als noch im Vorraum rum, weil wir zu früh waren und es roch sooo gut. Ich schwankte zwischen Popcorn und Nachos. Googelte, um rauszufinden welches von beiden mehr Kalorien hat. Beides hat ziemlich viel und in Gedanken an das Mittagsmenü hab ich tatsächlich widerstehen können! (Ok, ab und zu hab ich in Sohnemanns Tüte gegriffen, aber das war eine vertretbare Menge).

Übers Wochenende war ich bei meiner Schwester in Meck-Pom zu Besuch. Als Gast passt man sich ja an und stellt keine Ansprüche. Zum Frühstück hatte sie nur Weizenbrötchen da, muß halt auch mal gehen.
Statt Mittag gabs Kaffee mit Spekulatius (und ja, den hab ich ohne Reue gegessen weil wir vorher einen langen Spaziergang absolviert haben), abends dann Frikassee mit Reis. Absolut nicht low carb oder SiS - tauglich.
Auf der Heimfahrt am Montag stoppten wir an einem amerik. Fastfoodladen (weder McD. noch B...king, Namen hab ich vergessen) und deren Burger sind echt der Hammer. Wieder mit Pommes. Au weh. Ich fürchtete ja eigentlich schon Schlimmes, aber wie man sieht steckt der Körper doch einige Ausnahmen weg. Meiner jedenfalls. :-)

Mittwoch, 11. Februar 2015

Kurze Zwischenmeldung (Neustart)

Wie vermutet: heute früh 104,5 kg.
Eigentlich wirklich erschreckend wie schnell ich zunehme. Ich möchte gar nicht wissen, in wie wenig Zeit ich wieder bei 140 kg wäre.
Aber momentan bin ich neu motiviert, passend zum baldigen Frühling.

Dienstag, 10. Februar 2015

Experiment "Zurück zu alten Gewohnheiten" ist fast beendet

Morgen in der Früh werde ich sehen wieviel Gewichtsplus mir eine knappe Woche essen (fast) wie früher eingebracht hat.
Ich habe bewusst zu allen Mahlzeiten Kohlenhydrate aus Brot, Nudeln, Kartoffeln etc. gegessen. Hinzu kam Samstag und Sonntag Nachmittag Kuchen, ab und an abends nach dem Abendbrot Naschkram, gestern wegen längerer nerviger Autofahrt ebenfalls Süßes.
Mir ist klar geworden dass es verdammt schnell geht wieder in alte Muster zu fallen. Schlimm.
Interessant fand ich zu beobachten, wie mein Körper auf die Umstellung reagierte.
Die Verdauung spielte Samba (ich hatte vergessen wie viele Blähungen man haben kann), ich bin tagsüber müde, fühle mich matt und antriebslos. Nachmittags bekomme ich viel öfter Hunger als nach einem KH-armen Mittag.
Weiterhin ist mir klar geworden, dass ich mich doch wieder mindestens zweimal pro Woche wiegen muss, besser noch öfter. Ich verliere sonst zu schnell die Kontrolle und lasse mich gehen.
Aufgefallen ist mir noch, dass ich definitiv weniger Gemüse gegessen habe, unbeabsichtigt. Aber eigentlich logisch, brauchte ja keins zum Magen füllen.

Abschließend stelle ich fest: Mir hängt die “normale“ Ernährung zum Hals raus, ich freue mich sehr auf meine Gemüse-Quark-Eier-Fleisch-Nüsse-Mahlzeiten.
Morgen Abend sind wir bei Freunden zum Sushi eingeladen, das nehme ich noch mit. Aber dann geht's wieder anders weiter. Ich hoffe so sehr, dass ich in den nächsten Wochen endlich wieder mal dauerhaft sinkende Zahlen auf der Waage sehe.


Ach so, eins noch: ich fühle mich so vollgefressen und aufgebläht, ich erwarte mindestens 3kg mehr als letzte Woche. Würde mich nicht wundern wenn sie sogar 105 anzeigt. Zyklusbedingte Wassereinlagerungen inklusive.

Donnerstag, 5. Februar 2015

Es muss sich was ändern

In den letzten Tage habe ich viel nachgedacht über meinen bisherigen Abnehmweg.
Bis zum vergangenen Herbst habe ich zwar langsam aber relativ stetig abgenommen.
Aber ca. seit Oktober/November bleibe ich im Bereich der 100 kg. Das ist ein Plateau was einfach zu lange anhält. Das ist mir jetzt erst richtig bewusst geworden.
Ich muss irgendetwas ändern.
Nun habe ich beschlossen: Ich versuche meinen Stoffwechsel wieder anzukurbeln. Dazu gibt es wohl tausend Möglichkeiten.
Entschieden habe ich mich dafür ab jetzt ca. 1 Woche lang eine "normale" Menge an Kohlenhydraten zu mir zu nehmen, d.h. zu allen drei Mahlzeiten Brot/Nudeln/Reis etc. zu essen. Danach werde ich vielleicht 2-3 Tage mit ganz wenig KHs und viel Eiweiß dranhängen. Vielleicht bringt das was.
Wenn nicht... tja, keine Ahnung was ich dann mache.