Donnerstag, 8. Januar 2015

Essen nach Hungergefühl

Schon lange habe ich mir Gedanken zu diesem Thema gemacht. Weil man ja sehr oft in Abnehmblogs, Hilfeseiten usw. darüber liest.
Erste Regel: iss nur wenn du Hunger hast.

Nun ja. Das mag durchaus seine Berechtigung haben wenn man vorher stets nebenher aus Langeweile/Frust/Traurigkeit/Gewohnheit gegessen hat. War bei mir ja nicht anders. Echten Hunger kannte ich kaum.
Mittlerweile konnte ich einiges an Erfahrungen sammeln, Neues über mich lernen, nachdenken.

Um es kurz zu machen: ich halte mich nicht an diese scheinbar eiserne Regel.

Morgens hab ich sowieso Hunger. Gefrühstückt, gern gefrühstückt hab ich schon immer, ohne Essen im Bauch aus dem Haus zu gehen kam für mich noch nie in Frage.
Mittags und abends ist das etwas anders.
Mir ist es sehr sehr wichtig gemeinsame Mahlzeiten mit meiner Familie einzunehmen. Wochentags ist das in der Regel das Abendbrot, am Wochenende natürlich alle drei.
Habe ich keinen Hunger kann ich schlecht zu meinen Lieben sagen: es gibt erst in 2 Stunden essen, ich habe noch keinen Hunger. Es hat sich bei uns eingependelt dass wir zwischen 18 und 19 Uhr zu Abend essen. Kann auch mal später werden, besonders im Sommer, aber meistens haut das hin.
Habe ich nur wenig bis keinen Hunger esse ich halt einfach nur wenig bzw. nur Gemüse etc. Würde ich gar nichts essen würde ich garantiert spätabends Hunger kriegen und essen, was ich aber nicht so gut vertrage und auch nicht gut finde. Ich gebe meinem Körper gern 12 bis 14 nahrungsfreie Stunden zum Verdauen und Fettabbau.
Außerdem empfinde ich es selbst als sehr unangenehm wenn bei Tisch jemand hockt und nix isst. Irgendwie bleibt einem da doch ein wenig das Essen im Hals stecken. Mir geht es jedenfalls so.

Auch Mittag esse ich regelmäßig, auch wenn der Hunger mal nicht wirklich vorhanden ist. Kinder und Mann sind mittags nicht da, also brauch ich mich nur um mich kümmern. Das mache ich mit wachsender Begeisterung, kann ich da doch kochen/braten/zubereiten was ich will. Oft habe ich auch wirklich zur Mittagszeit Hunger, spätestens bis 13:30 Uhr esse ich aber auch ohne echten Hunger.  Dann eben wie abends wenig, bzw. nicht so gehaltvoll. Würde ich nichts essen, bekäme ich hundertprozentig am Nachmittag Hunger. Da will ich aber nichts essen weil sonst ja zum Abend kein Hunger mehr da ist.  Eine vier- bis fünfstündige Essenspause zwischen den Mahlzeiten ist mir wichtig, die kann ich nicht einhalten wenn ich 16 Uhr Mittag esse. Am einfachsten wäre es wenn ich mit dem Frühstück bis zum Abend reichen würde. Klappt aber nicht. Wäre vermutlich auch einfach zu wenig an Kalorien.

Natürlich habe auch ich mal Tage bzw. Abende an denen ich so gar keinen Hunger, nicht mal Appetit habe, fast schon ein Ekelgefühl empfinde wenn ich ans Essen denke. Dann zwinge ich mir natürlich nichts rein. Das ist aber eher selten.

Ab und an geht es aber nicht anders, z.B. unterwegs, und ich kriege wirklich einen Bärenhunger. Ich habe bemerkt dass ich da richtig Gefahr laufe zu den "falschen" Dingen zu greifen. Brot, Nudeln usw. Starker Hunger läßt mein Hirn oder meine Selbstdisziplin aussetzen. In solchem Momenten bilde ich mir echt ein, nur ganz viele Kohlenhydrate können jetzt noch helfen. Also lasse ich es möglichst nicht dazu kommen....
Mit meinen drei regelmäßigen Mahlzeiten fahre ich einfach am besten...

Leider gibt es auch Tage an denen ich dennoch zwischendrin ein kleines Hungergefühl habe. Dem versuche ich mit Kaffee/Tee zu begegnen. Wenns gar nicht anders geht mal eine Hand voll Nüsse oder etwas Quark.


Kommentare:

  1. Hallöchen und frohes Neues Jahr 2015 nachträglich! :-)
    Ich finde es großartig, dass Du deinen Weg gefunden hast, wie Du zurechtkommst. Ich hoffe, dass sich das bei mir auch bald finden lässt. Außerdem siehst Du soooooo toll aus! ♥
    Du hast so wahnsinnig toll abgenommen, das steht Dir echt ausgezeichnet! Chapeu!, zu deinem Erfolg! Du kannst echt richtig stolz auf dich sein. :-)
    Wie viel möchtest Du denn insgesamt abnehmen?
    Ich bin derzeit bei 105,5 kg und möchte auf 60 kg runter, also satte 45 kg. Stelle mir das recht schwer vor, da ich davor nie wirklich Gewichtsprobleme hatte und seit der Zunahme verdammt gerne esse.

    Auf alle Fälle Respekt! :-)
    Mach weiter so! Werde deinen Blog öfters besuchen.
    Finde es auch schön, dass Du nähst und strickst. Ich mag beides auch, obwohl ich das Nähen leider nicht so beherrsche und Nähkurse verdammt teuer sind.

    Liebe Grüße,
    Lily
    von Blumenmaid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liliana,
      ich freu mich über deinen Kommentar und wünsche dir auch noch ein gutes und glückliches neues Jahr.
      Danke für das Kompliment, das läßt mich glatt rot werden. ;-)
      Zu deiner Frage: Ich möchte momentan "nur" auf 77kg runter. Viel weniger halte ich für mich für unrealistisch, dafür schleppe ich mein Übergewicht schon viel zu lange mit mir rum. Ich werde auch mit ca. 80kg rein äußerlich ein komplett neuer Mensch sein.

      Ja, was du vorhast, also 45kg abzunehmen ist ein Berg, aber durchaus schaffbar. Meiner Meinung nach hilft es sich kleine Ziele zu setzen und vorallem ganz ganz viel Geduld zu haben.
      Ich drücke dir dafür ganz fest die Daumen und wünsche dir von Herzen viel Erfolg.

      Ja, Nähkurse sind teuer, das glaub ich gern. Ich habe allerdings sehr viel mit Hilfe des Internets lernen können. Da findet man Unmengen an Tipps, Lehrvideos etc.


      LG Hendrikje

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. :-)