Mittwoch, 12. November 2014

Ich esse - also nehme ich ab

Heute möchte ich mal einen etwas ausführlicheren Beitrag über meine neue Ernährung schreiben, ich kann mir vorstellen dass das einige von euch interessiert.

Aber vorher muß ich noch das heutige Wiegeergebnis kundtun:

100,5 kg

Muaaaaah, ich werde echt verrückt, das ist soooo aufregend!!!! *hibbel*



So, nun also zum Essen.
Im Herbst 2013, als ich meine Ernährungsweise radikal umgestellt habe, bin ich ja recht schnell auf das Schlank-im-Schlaf Konzept gestoßen und habe es relativ konsequent ca. ein Jahr lang durchgezogen. Ausnahmen waren meist die Wochenenden, Urlaub, Feiern etc. Auf diese Weise verlor ich in einem Jahr ca. 25 kg. Genauso hatte ich das geplant und erhofft, denn das sind ungefähr die 500g pro Woche , die von den Ärzten als gesunde, dauerhafte Abnahme angesehen wird.
Dennoch hatte ich Hänger, mal nahm ich in einem Monat gar nichts ab, dafür in einem anderen gleich 4 kg. Die längste Phase in der nichts nach unten ging waren ca. 6 Wochen.

Nun hatte ich im September 2014 ein wenig das Bedürfnis mal wieder etwas an meiner Ernährung zu ändern, es stagnierte nämlich mal wieder.
Ich habe mir ein eigenes "Ernährungskonzept" zusammengebastelt. Es ist eine Mischform aus Schlank-im-Schlaf und LCHF (low carb - high fat) würde ich sagen.
Das sieht so aus:

Morgens habe ich richtig Appetit auf Süßes. Ich steh immer kurz vor 6 auf und mache meinen Kindern das Frühstück. Dabei genieße ich täglich ein bis zwei Löffel Nutella, manchmal noch einen Keks dazu. Mittlerweile habe ich dabei auch keinerlei schlechtes Gewissen mehr. :-D
Interessanterweise reicht mir das auch für den restlichen Tag an Süßkram.
Zum richtigen Frühstück gibt es bei mir unter der Woche immer mein selbstgemachtes Müsli. Das bereite ich mir schon am Abend vorher zu (den trockenen Anteil zumindest).
Hinein gebe ich : 4 EL Haferflocken, 1 EL Hirseflocken, 1EL Weizen - oder Haferkleie, 1 TL Leinsamen, etwas Zimt, Körner-Nussmischung, Mandeln oder Walnüsse, etwas Trockenobst, Fruchtsaft und frisches Obst, manchmal auch tiefgekühltes (dank  meiner Schwiegereltern sind wir stets eingedeckt mit handgepflückten Him-, Erd- und Heidelbeeren aus Mecklenburg).
Im Winter presse ich mir gern O-Saft ganz frisch, sonst nehme ich fertigen.

Mittags verzichte ich auf die meisten Kohlenhydrate (bis auf die im Obst), esse dafür relativ fettig. Gern irgendwas mit Fleisch/Wurst/Fisch, immer Gemüse egal ob roh oder gekocht, oft auch noch Nachtisch mit etwas Obst und Sahne/Quark/Joghurt. Bei Quark und Joghurt, Milch greife ich mittlerweile nicht mehr zu den drögen fettarmen Varianten sondern 20 oder 40%igen Quark, 3,5% Joghurt...  Mein neuer Lieblingsnachtisch: Schokosahne auf Obst (einen halben Becher Sahne mit 1 TL Backkakao und etwas Stevia o.ä. steifschlagen.... *jammi*)
Weiter unten zeige ich euch ein paar Bilder von meinen leckeren Mittagsmahlzeiten der letzten Zeit.

Abends esse ich wieder etwas ohne Kohlenhydrate, wenn ich überhaupt was essen mag. Manchmal bin ich vom Mittag noch dermaßen satt dass ich nur etwas Gemüse bzw. Salat esse.
Gern mag ich Käsechips (geriebenen Käse in Häufchen auf ein Backbleck geben, bei 180°C in den Backofen bis sie flach und knusprig sind). Gern auch Leinsamenknäcke als Brotersatz. Das mach ich auch selber, in der Mikrowelle, geht wahnsinnig schnell und ist echt lecker. Das mag auch meine Familie. Darauf mach ich mir gern Butter, Wurst, Käse, Rührei, Thunfischaufstrich, Knobiquark...
Gemüse gibt es auch jeden Abend.

Zwischendurch esse ich grundsätzlich nichts. Aber ich trinke gern Kaffee, in den ich echte Sahne gebe, keine Kaffeesahne, richtige. Einen ordentlichen Schluck.
Weiterhin trinke ich möglichst viel, aber nur Wasser, manchmal Tee.

An den Wochenenden läuft das meist ein wenig anders, da esse ich ganz klassisch morgens 2 Brötchen. Mittags koche ich was "Normales", die Familie möchte schließlich auch mal Nudeln, Kartoffeln etc. Und ich auch. ;-)
Abends versuche ich auch an den WEs auf Kohlenhydrate zu verzichten, aber nicht immer.

Durch die KH-arme Ernährung (oder durch Gewöhnung?) habe ich nur noch ganz ganz selten Appetit auf Süßes (außer eben frühmorgens), wodurch mir der Verzicht natürlich sehr leicht fällt.
Anfangs überbrückte ich Anflüge von Appetit oder Hunger mit Kaffee oder Tee. Hat gut geholfen. Abends putze ich sehr bald nach dem Abendessen meine Zähne so dass ich nicht mehr in Versuchung komme auf der Couch noch zu essen. Wobei ich nur in der Anfangszeit "gefährdet" war. Mittlerweile hab ich da gar kein Bedürfnis mehr.

Seit ich vor ca. 6 Wochen auf die fettreicheren Mittagsmahlzeiten umgestiegen bin, sind weitere 4 Kilo verschwunden, was mich natürlich bestärkt weiter so zu machen.  Denn ich bin einfach nur schwer begeistert von der Tatsache, so leckere Dinge essen zu können und dennoch abzunehmen. 

Ich beschäftige mich zwangsläufig viel mehr mit dem Thema Ernährung, bereite fast ausschließlich selber zu (oder lass mich von meiner Tochter bekochen ;-)
Ja, es frisst Zeit. Das Planen, extra kaufen, zubereiten.... Ich weiß ja aber zum Glück wofür ich es mache und für wen. Nämlich für mich. Und nur für mich!


Frühstück
Müsli mit Grapefruit und Kiwi
Müsli mit frischen Johannisbeeren, Pfirsisch und Grapefruit




 Beispiele meiner Mittagsmahlzeiten

Paprika-Zucchini-Pfanne mit Himbeershake



Chinakohl-Knackwurst-Pfanne, Waldbeeren mit Schlagsahne


Rührei und Bacon auf Leinsamenknäcke, dazu Himbeerquark
Erdbeersahnequark mit Walnüssen und Kakaonips, Bockwurst und Melone
Bratwurst, Brokkoli mit schneller Sauce Hollandaise, Himbeer"eis"
Schinkenschnitzel mit Avocado und Mozarella überbacken, Gurkenpfanne und einer Orange
Blattspinat mit Lachs, weich gekochten Eiern, Sahnejoghurt auf Erdbeermus
Paprika-Zwiebel-Knackwurst-Pfanne, Schokosahne auf frischer Ananas


Abendessen
Gefüllte Kugelzuccini
Tomate, Acocado, Majonäse zwischen zwei Käsechips
Puten-Lauch-Salat
Camembert auf Ruccolasalat
Käse-Quark auf Tomaten
Thunfischaufstrich auf Käsechip

Noch ein Wort zu meinem Mittagessen: ich koche zwar relativ gern aber ich will nicht ewig in der Küche stehen. Deshalb suche ich mir fast immer Dinge die schnell gehen und möglichst mit wenigen, einfachen Zutaten auskommen. Immer wieder stelle ich fest: einfach und bodenständig schmeckt mir am besten. :-)


Kommentare:

  1. Glückwunsch zur Abnahme.
    Bald bist du UHU ;)
    Die Bilder sehen echt gut aus. Da bekomme ich direkt Hunger. ;)
    Mach weiter so.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank und ja, ich mache so weiter. :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. :-)