Donnerstag, 17. Juli 2014

Lauft Beine, lauft!

Ich habe heute etwas gemacht,was mich gleichermaßen verwundert, überrascht und stolz macht.

Zur Zeit bin ich in einem dicken seelischen Tief, familiäre Dinge die sich angehäuft haben. Ich fühlte mich in der letzten Zeit leer, antriebslos, ohne Energie.
Heute vormittag war es besonders extrem. Früher hätte ich mich in solchen Momenten permanent in der Küche herumgetrieben, hätte ein Eis nach dem anderen gefuttert, aus Ärger darüber dann noch mehr gegessen.
Heute kam nicht mal der Gedanke an essen auf!!! Das allein ist schon ein Kreuz im Kalender wert.
Nein, es hat mich raus gezogen, in den Wald. In der Mittagshitze.
Und soll ich euch was sagen?

Ich bin gerannt! 2 Kilometer lang gerannt. 14,5 min lang. 

Das mag für viele lächerlich erscheinen, für  mich ist es eine irre Leistung auf die ich unheimlich stolz bin.
Ich muß vielleicht noch erklären, dass ich in den letzten Monaten auf meinen Walkingrunden versucht habe ein paar Laufeinheiten einzubauen. Anfangs 30 Sekunden, 2min Pause usw. Irgendwann hab ich dann gedacht ich laufe jetzt mal so lange ich kann. Das waren 6,5 min. Fand ich schon großartig. Das war im Juni, glaub ich.
Vorige Woche dann hab ich es schon auf 11min geschafft. Da hatte ich mal Kopfhörer und die richtige Musik dabei.
Heute dann eben gute 14min und ganze 2km. Dabei habe ich mal genau darauf geachtet, was am anstrengendsten ist. Habe ja auf die Atmung getippt. Aber nö, die Beine waren eher das Problem.
Und die kriege ich auch noch in den Griff. SO!

Das Laufen tat so gut, ein völlig neuartiges Gefühl. :-)

Montag, 14. Juli 2014

Luft ist momentan raus

Ich bin zur Zeit irgendwie aus dem Trott gekommen. Die letzten 2 bis 3 Wochen hat sich auf der Waage nicht viel - naja eigentlich gar nichts getan. Das mag viele Gründe haben. Normaler Stillstand, Wassereinlagerungen wegen der Hitze und/oder den Hormonen, wenig bis kein Sport (Hitze, Regen, Zeitmangel...), ein paar Ausnahmen zu viel was das Essen betrifft und sicher nicht ganz unwichtig - mein Schlafrhythmus ist etwas durcheinandergekommen. Ich habe gemerkt dass der für mich eine große Rolle spielt.  Aber zum Glück ist die WM ja jetzt vorbei :-D

Deshalb werde ich mich jetzt ein paar Tage nicht wiegen, ich habe einfach die Nase voll. Wenn ich mich wieder gut fühle werde ich mal vorsichtig luschern gehen.


Bis dahin möchte ich mich einfach entspannen....


Dienstag, 1. Juli 2014

Abschließend zum Thema "Kleid"

Ich hab ja nun schon mehrfach darüber geschrieben, wie schwer ich mich damit getan habe ein Kleid für zwei feierliche Anlässe zu finden.

Entschieden habe ich mich letztendlich für ein schlichtes schwarzes Etuikleid von BonPrix. 
Nachdem ich viele verschiedene lange und eher weite Kleider probiert habe (mein alter Stil), stellte ich erstaunt fest, dass ich durchaus auch kniebedeckend und eher eng tragen kann. Meine Arme empfand ich dann aber noch als Problem.
Beim ersten Tragen wählte ich eine kurzärmelige Bluse drüber und schwarze Schuhe.



So ganz zufrieden war ich nicht. Nicht zuletzt wegen der zu engen Ärmel (was mir vorher gar nicht so aufgefallen ist).

 Bei der zweiten Feier entschied ich mich für ein großen Seidentuch, anstelle der Bluse. Und für andere Schuhe. Damit bin ich im Nachhinein doch recht zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, dass die Schuhfarbe so viel ausmacht. Oder empfinde nur ich das so unterschiedlich?


Ich hatte mir übrigens noch ein sehr ähnliches Kleid bei Navabi bestellt, aus Leinen, 5mal so teuer. Bei dem standen allerding die Armausschnitte so komisch ab, es passte also nicht so gut. Und es hatte einen einfachen runden Ausschnitt der mir nicht so gut gefiel wie der vom BonPrix Kleid.  Am liebsten wäre mir ein Kleid aus Leinen aber mit dem Schnitt vom BP-Kleid gewesen.