Mittwoch, 30. April 2014

Wieder was gelernt

Man lernt doch nie aus. :-)
Dass man vor der Menstruation gut Wasser einlagert wußte ich schon. Aber dass diese Einlagerungen gut und gern schon ab dem Eisprung auftreten können wußte ich nicht. Nun ist mir auch klar woher die derzeitigen Zahlen auf der Waage kommen, die mich schon ziemlich frusten. 
Nun ja. Abwarten heißt es jetzt.....

Dienstag, 29. April 2014

Wochenrückblick KW 17

Hm.
Ich bin nicht wirklich zufrieden. Gestern hatte ich 300g mehr als letzten Montag, heute ist es sogar nochmal ein ganzes Kilo mehr. Sieht wohl nach netter Wassereinlagerung aus (denn mal ehrlich: ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass der Körper innerhalb von 24 Stunden 1kg Fett ansetzt). Ich lagere scheinbar nicht nur an den Tagen vor den Tagen ein sondern auch zwischendurch. Ich hasse das. :-(
Ich würde zu gern wissen aus welchen Gründen (außer hormonellen) der Körper Wasser hortet. Wenn das jemand weiß würde ich mich über eine kurze Erklärung riesig freuen.

Besonders viel Sport konnte ich leider nicht machen. Immerhin war ich dreimal eine Stunde walken. Muskeltraining fiel aber komplett flach, da wir Osterferien hatten und beide Kinder + Besuchskind fast ständig um mich rum wuselten und ich einfach arg beschäftigt war.
Ich sag euch: wenn Kindergeburtstagspartyvorbereitung Sport wäre - ja dann hätte ich eine olympische Woche hinter mir.
Dummerweise habe ich meinen Sohn selbst auf die Idee gebracht eine Super Mario Party feiern zu wollen. *grmpf*
Habe mit meiner Großen tagelang geplant, gebastelt, gesammelt, geräumt.
Was ist so eine Feierei anstrengend!
Falls ich jemals wieder eine Schnitzeljagd mit Grundschülern machen sollte nehme ich das Fahrrad und ein Megafon mit. Meine häufigsten Sätze waren nämlich: "Kommt zurück", "Bleibt stehen" und "Bleibt zusammen". Eigentlich war das auch Sport. :-D
Aber Hauptsache mein Kind hatte Spaß.


Wir haben seit Ostern ein Trampolin im Garten stehen. Für die Kinder natürlich. Aber da es bis 180kg belastbar ist, hatte ich geplant selber mal ein wenig drauf rum zu hüpfen. Und nu?
Ich trau mich nicht.
Als Liegewiese ist das Ding prima. Mit einem schicken Kissen unterm Kopf, Blick in die Bäume und den Himmel... herrlich. Drauf laufen - langsam und wackelig. Aber springen? Immer noch hab ich die alte Denkweise im Kopf: "du bist zu schwer, das Ding kracht gleich zusammen".

Ob ich diese Gedanken jemals los werde?




Dienstag, 22. April 2014

Stell dir vor du nimmst ab und keiner sieht's

So hab ich mich jedenfalls gefühlt. 
Bis heute. 



Zum ersten Mal hab ich von einer Freundin, die ich leider nicht allzu oft sehe, ein deutliches Kompliment bzw. ein erstauntes "Hast du abgenommen?" vernommen.
Jaaa, ich weiß, man nimmt für sich selbst ab, für die Gesundheit usw.
Aber sind wir mal ehrlich: Man braucht ab und an mal eine positive Rückmeldung von außen. Und nicht nur von Familienmitgliedern oder guten Freunden die von der Abnehmerei wissen. Die sind befangen und zählen deshalb nur zur Hälfte.



Nennt man so was "fishing for compliments"? Keine Ahnung. Auf jeden Fall tut es enorm gut, pusht das Ego und ist einfach Balsam für die Seele.



Bitte mehr davon. :-)

Montag, 21. April 2014

Wochenrückblick KW 16

Zuerst das Wichtigste: Ich habe unglaubliche, unfassbare 1,9 kg abgenommen!!! Ich habe keine Ahnung wie das passieren konnte, freu mir natürlich nen Keks. :-)
Ich habe jetzt 30kg abgenommen und somit ist Halbzeit!!! Das muss ich erst einmal verarbeiten, denn irgendwie hab ich immer noch das Gefühl, erst am Anfang der Abnehmerei zu stehen. Komisch.



In sportlicher Hinsicht bin ich mit der vergangenen Woche gar nicht besonders zufrieden. Leider konnte ich aus Zeitmangel nicht so oft walken gehen wie ich es gern gewollt hätte. Auch meine Übungen mit dem Schwingstab bzw. dem Theraband schaffte ich nur einmal.
Aber nun ja, ich will mich nicht beschweren. Mein Ziel, bis zum 31.5.14 die 110 zu erreichen ist zum Greifen nah, ich bin guter Dinge. 1 kg sollte bis dahin zu schaffen sein. Auch mit österlichen Leckereien im Bauch. :-D



Ich merke immer wieder aufs Neue, wie solche Erfolge anspornen. An Tagen, an denen meine Waage morgens freundlich zu mir ist, fällt es mir recht leicht, mich zusammenzureißen und meinem Plan zu folgen. Sehe ich tagelang oder gar wochenlang das gleiche Gewicht werde ich nachlässig und komme in die gefährliche "Scheißegalstimmung". Mit Lob erreicht man eben doch mehr als mit Tadel. Nicht nur bei Kindern.... ;-)


Donnerstag, 17. April 2014

Fasse niemals in den Postbriefkastenschlitz...

.... wenn du einen Ring trägst, der zu locker sitzt. Das könnte böse enden.

Ich schmiss meine Post heute zur Abwechslung mal in einen anderen Briefkasten als sonst. Der war kleiner und dadurch schon ziemlich voll. Um sicherzugehen, dass mein dicker Umschlag ganz im Kasten verschwindet fasste ich mit der rechten Hand in den Schlitz und schob nach.
Zog sie wieder aus und war meinen Ehering los.

*aaaaaaaaaaaaaaah* Adrenalinschock. Scheiße. Was mach ich jetzt?

Aus irgendeinem Grund machte ich die Klappe nochmal hoch und konnte mein Glück kaum fassen denn der Ring lag auf der Kante unter der Klappe. Bei einem anderen Briefkastenmodell mit schmaler Kante hätte ich Pech gehabt. *schwitz*

Das war wohl ein Zeichen, dass ich nun den Ring an einer Kette tragen sollte. Denn enger machen lassen hat vermutlich jetzt noch keinen Sinn. Es sollen ja noch reichlich Kilos flöten gehen. 

Mittwoch, 16. April 2014

Was ein bißchen Aufregung ausmacht

*hihi* ich grinse schon den ganzen Morgen vor mich hin.
Gestern war ich ziemlich aufgeregt, weil ich etwas Neues ausprobieren durfte. Aufregung schlägt bei mir grundsätzlich auf den Bauch, in Folge dessen zeigte meine Waage heute morgen 700g weniger an als gestern. Der Unterschied zum letzten Mittwoch sind aufregende 1,6 kg! Das ist einfach geil!!!
Es wird aber sicher in den nächsten Tagen wieder etwas ansteigen, die Frage wird nur sein wieviel. Mal schauen wie ich Ostern überstehe.

Auf jeden Fall motiviert so ein gutes Erlebnis ungemein. :-)

Montag, 14. April 2014

Wochenrückblick KW 15

Eine recht sportliche Woche war das, diese 15. Kalenderwoche. Ich bin also durchaus mit mir zufrieden. Auch wenn es einen abendlichen Ausrutscher mit Chili con carne und ein paar Erdnußflips gab. Aaargh, diese Dinger sind soo fies. Wenn zwei Kinder neben mir auf der Couch Flipse mampfen - soviel Selbsbeherrschung hab nicht mal ich um da nicht mit reinzugreifen. Aber ich habe mich immerhin soweit im Griff gehabt dass ich nach ca. 2 Händen voll aufgehört habe. Auch wenn es verdammt schwer war....

Dreimal war ich wie üblich allein ca 45min walken, am gestrigen Sonntag mit einer Freundin dann gleich mal 7,5 km = 1,5 Stunden. Dazu kam zweimal 30min mit dem Schwingstab und dem Theraband, eine Runde mit dem Rad und ein einstündiger Spaziergang.

Ich habe eine neue App runtergeladen und getestet. Endomondo. Coole Sache. :-D
Eigentlich wollte ich nur irgendetwas haben, was mir die zurückgelegte Strecke anzeigt (hier habe ich schon drüber geschrieben).
Ich muß sagen ich bin beeindruckt wie genau der Weg hinterher angezeigt wird. Damit habe ich nicht gerechnet. Bin total glücklich damit. Neben der Strecke wird natürlich auch die Zeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, maximale Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch, Höhenlage und die Menge an Flüssigkeit die man vermutlich verbraucht hat angezeigt.
Gut, Höhenmeter spielen hier im Flachland nicht wirklich eine Rolle, ob das mit dem Kalorienverbrauch stimmt, kann ich schlecht beurteilen. Danach hätte ich gestern bei dem 1,5 Stunden "Lauf" ca. 1000 Kalorien verbraucht, das erscheint mir sehr viel.
Die verbrauchte Flüssigkeit ist sicher auch nur ein nettes Detail am Rande. Aber ich liebe solche Spielereien einfach.

Ach ja, 700g sind seit letztem Montag von mir gewichen. :-)

Samstag, 12. April 2014

Überbackenes Schinkenschnitzel

Ich habe mir gedacht, dass ich ja ab und zu mal hier zeigen kann, wenn ich mir etwas besonders Leckeres zum (kohlenhydratfreien) Abendessen gemacht habe.

Da meine Familie sich heute abend über die Reste vom leckeren Chili con carne vom Mittag (mein Mann kocht das hervorragend ;-) hergemacht hat, mußte etwas genauso Leckeres für mich her.
Also wanderten Champis und eine Zwiebel in die Pfanne, ein einfaches Schinkenschnitzel in die andere. Das Schnitzel kam in eine kleine Auflaufform,  etwas Salz und Pfeffer drauf, ein paar Avocadoschnitze auch noch dazu. Die gebratenen Champis schön drüber verteilt, Gouda obenauf  gerieben und ab in den Ofen.

Yammi.

Freitag, 11. April 2014

39,86

... das ist meine Zahl des Tages, die ich feiern werde.

Denn heute habe ich zum ersten mal einen BMI von unter 40. *YEAAAAH*
(Mein höchster BMI lag bei 50,13...)

Weitere Zahlen gefällig?
Ich habe bis jetzt 20,5% meines Kampfgewichtes abgenommen. Das sind exakt 29 kg.
Seit ich gezielt abnehme, gehen durchschnittlich pro Woche 600g weg. Wenn das so weitergehen würde, müßte ich am 31.12.2014 ungefähr bei 93,5 kg stehen.
Wow, das kann ich mir noch gar nicht vorstellen! Mein Ziel bis Jahresende sind erst einmal die 100 kg.


Ein guter Tag heute. :-)

Donnerstag, 10. April 2014

Der Sport und ich.

Eigentlich zwei Dinge, die gegensätzlicher nicht sein können.  Wer mich kennt wird nie auf die Idee kommen, beides in einem Satz unterzubringen. Passt nicht zusammen, hat es auch noch nie.



Ich kann mich kaum entsinnen dass ich jemals Spaß an Bewegung hatte. Schulsport - meine Güte was war das für eine Qual. An eine Lehrerin kann ich mich erinnern, die mich und andere unsportliche Kinder immer so von oben herab und halb mitleidig angesehen hat. Motivation gleich null. Hinzu kam, dass ich damals chronisches Bronchialasthma hatte und vom Ausdauersport teilweise befreit wurde. Was mir natürlich gut gefiel.
In der 9. oder 10. Klasse bekamen wir dann mal eine Sportlehrerin die es verstand schlechte Schüler zu puschen. Durch sie habe ich es mit 16 Jahren zum ersten mal die Kletterstange ganz hinauf geschafft. Ich war stolz wie Bolle. :-D
Auf dem Gymnasium (11./12. Klasse) hatte ich dann wieder Pech - ein Sportlehrer zum Abgewöhnen. Wegen einer 5 in Sport habe ich dann auch das Abiturzeugnis nicht gleich bekommen sondern musste in den Ferien zu einer mündlichen Prüfung in einem anderen Fach - erst danach durfte ich mir das gute Teil abholen.  Wenn ich daran zurückdenke packt mich immer noch die blanke Wut....
Naja, ist lange her. Danach war das Thema erst mal abgehakt.



Zum eigentlich Thema, also der Gewichtsreduktion. Natürlich wusste ich schon immer, dass es ohne Bewegung bzw. Sport nicht geht. *grmpf*
Im Jahr 2003 lernte ich eine andere junge Frau meines Formats kennen mit der ich mich in einem Fitnessstudio anmeldete. Wir bekamen einen Trainingsplan und blieben ein paar Monate bei der Stange. Abgenommen habe ich in der Zeit nicht viel, vielleicht 5 kg. Aber ich habe an den Hosen gemerkt, wie schnell sich mein Körper doch veränderte. Nichtsdestotrotz fand ich das Training eher öde. Als dann meine neue Freundin durch private Gründe ausfiel ging ich 2 oder 3 mal allein hin - dann nie wieder. Mir war u.a. der Zeitaufwand zu groß. Von dem Zeitpunkt an an dem ich zur Haustür raus und dann wieder rein bin vergingen ca. 3,5 Stunden.
Danach nahm ich natürlich das doppelte wieder zu - versteht sich von selbst.
Ein Gutes hatte diese Zeit aber: ich habe eine richtig gute Freundin dazugewonnen. :-)



Als nun 2013 die Sache mit dem Diabetes auf den Tisch kam hatte ich schon zwei Gründe, Bewegung irgendwie wieder in meinen Alltag zu bringen. Um abzunehmen und um die Zuckerwerte positiv zu beeinflussen.  Ich war  nun fest entschlossen irgendwas zu machen. Aber was?
Es stand fest:
  • es darf keine Kosten verursachen
  • ich will dafür nirgends extra hinfahren müssen
Das schränkt die Auswahl natürlich ein. Anfangs dachte ich noch, ich bräuchte eine Gruppe, die mich motiviert und "zwingt" loszugehen. Das war ein Trugschluss, wie sich herausgestellt hat.

Ich fing an abends nach dem Abendessen mit meinem Mann und manchmal den Kindern einfach einen Abendspaziergang einzulegen. Und öfter mal das Rad zu nehmen. Eine Freundin brachte mir einen Schwingstab vorbei und erklärte mir ein paar Übungen. Das hab ich im Herbst eine Weile gemacht, dann wieder geschlampt. Die Zeit Dezember/ Januar war ziemlich bewegungsfaul, das hab ich auch am Gewicht gemerkt - ziemlicher Stillstand.
Bedingt durch das schöne Wetter schon im Februar machte das Spazierengehen wieder mehr Freude.
Bis dahin ging ich eigentlich nur in Begleitung oder wenn ich ein Ziel hatte z.B. zur Schule meines Sohnes und  mit ihm dann mit dem Bus nach Hause.
(Ich sollte hier erwähnen: wir wohnen in einem kleinen Ort ohne irgendwas, umgeben von Wald und Feld, um "Dinge zu erledigen" müssen wir in die Hauptgemeinde, ca 2,5 km entfernt.)

Im Februar entschloss ich mich, einfach mal allein tagsüber eine Runde durch den Wald zu marschieren. Andere können sich das wahrscheinlich nicht vorstellen, aber für mich bedeutete das wirklich eine Überwindung. Durch meinen Kopf geisterten Sachen wie: "hoffentlich sieht mich keiner" , "verfolgt mich jemand?" , "sollte ich die Zeit nicht anders nutzen?" ...
Schön doof.
Dennoch hab ich das wiederholt. Immer wieder. Mit jedem Mal gefiel es mir mehr. Ich probierte neue Wege aus, entdeckte neue Ecken. Das muss man sich mal vorstellen - das hier ist meine Heimat. Ich bin hier aufgewachsen. Wir waren als Kinder ständig im Wald. Und trotzdem finde ich jetzt Wege, keine 2km von zu Hause entfernt, die ich noch nicht kannte!!!  Und ich find's wunderschön. :-)



Ich habe mir angewöhnt, mindestens 3 mal pro Woche ca. 45min zu "walken". D.h. ich gehe für meine Verhältnisse schnell, ohne zu rennen. Ich merke, wie sich allein dadurch mein Fitnesszustand verbessert. Früher wäre ich nach so einer Strecke in dem Tempo halbtot aufs Sofa gefallen. Jetzt geh ich danach duschen, umziehen und fühle mich energiegeladen und frisch. Für mich eine unglaublich tolle Erfahrung.



Ich mache so weiter. Ein wenig liebäugele ich mit dem Gedanken mit dem Laufen zu beginnen, aber dafür muss ich noch weitere Kilos und Bedenken über Bord schmeißen.

Das einzige was mir jetzt noch zu meinem Glück fehlt ist etwas, womit ich die zurückgelegte Strecke messen kann. Ich liebe es, Dinge zu messen und dann Daten in Tabellen zu hämmern.
Mit einem einfachen Schrittzähler komme ich nicht zurecht, bzw. der misst mir zu ungenau.
Der nächste Gedanke war: eine GPS-Uhr. Der verging mir aber beim Blick auf die Preise recht schnell wieder.
Kürzlich stolperte ich im Netz über eine App, die per GPS die Strecke ermittelt und noch viel mehr kann: Endomondo. 
Ich wollte sie heute testen, leider fand mein Handy kein GPS Signal. Also wieder eine ungemessene Runde gelaufen.
Habe mich dann noch ein wenig im Netz belesen und an meinem Handy rumgefummelt - dann klappte es doch mit dem Signal. Nun hoffe ich sehr, dass das auch beim nächsten App-Test funktioniert und ich was zum Aufschreiben habe. ;-)  (*edit: hier mein Fazit nach den ersten Tests)

Glückwunsch, wer diesen ganzen Rattenschwanz jetzt zu Ende gelesen hat. :-D












Ich freu mich gerade über...

... die ersten Follower meines Blogs. *StelldirhiereinenhüpfendenSmileyvor*
Das Schreiben macht definitiv mehr Spaß wenn man weiß dass das auch ab und an jemand liest. :-D

 Ich geh jetzt mal noch fix eine Runde durch den Wald und teste eine App, die ich mir gestern zugelegt habe. Wenn ich es schaffe schreibe ich heute abend (spätestens aber morgen) ein wenig zum Thema Sport und ich.

 

Montag, 7. April 2014

Wochenrückblick KW 14

Schon wieder eine Woche rum. Nun ja.
Es war eine eher ruhige, normale Woche für mich. Mit meiner sportlichen Bilanz bin ich durchaus zufrieden, dreimal 45 min Walking, zweimal 30 min arbeiten mit dem Schwingstab und dem Theraband, mehrere Tischtennisrunden...
Ein Tag war dabei an dem ich ziemlich schlecht gelaunt war, ständig Hunger hatte und ein paar Frustkekse dran glauben mussten.
Am Samstag war Familienshoppen angesagt - inkl. Frozen Yoghurt. Jammi! :-)

Mein Gewicht ist im Vergleich zum letzten Montag um ein Kilo gesunken *hüpf*.
Gestern morgen blinkerte mich sogar eine 112 vor dem Komma an, aber die hat sich heute morgen schon wieder versteckt. Nun gut. Ich krieg sie schon noch.



Ich genieße also weiter den Frühling, gönne mir ab und an mal ein Eis, suche weiter nach einem passenden Kleid für die Familienfeier und kaufe mir schöne Schuhe. So. :-)


Frühling

Donnerstag, 3. April 2014

Hunger - du bist doof

Heute ist wieder mal so ein blöder Tag an dem ich ständig Hunger habe. Wie ich so was hasse.
Das fing schon nachts um vier an.
Zu gern möchte ich wissen wieso ich an manchen Tagen zwischen vernünftigen Mahlzeiten hungrig bin. Denn eigentlich hat es sich bei mir im letzten halben Jahr prima eingependelt, Hunger kommt ca. 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit bzw. erst am Morgen und nicht nachts.



Und gestern war auch so ein doofer Tag.
Morgen 7:30 wollte ich mit dem Sohnemann nur kurz zum Kinderarzt, wegen einer Kleinigkeit. Geschlagene 2 Stunden hockten wir drin. Zum ko.....
Ich hatte noch nicht gefrühstückt - meiner Laune war das nicht gerade zuträglich. Schlecht geschlafen hatte ich auch, war dementsprechend müde, grantig, antriebslos...
Das Ergebnis: ein paar Frustkekse mussten dran glauben. :-(



Naja, das Ergebnis heute morgen auf der Waage sah dennoch nett aus, endlich unter 114. Hoffentlich bleibt es so. Und hoffentlich kann ich dem nervigen Hungergefühl heute standhalten.