Montag, 31. März 2014

Wochenrückblick KW 13

Ab jetzt möchte ich jede Woche kurz zusammenfassen wobei mein Fokus natürlich auf meinem Ernährungs- und Bewegungsprogramm liegt. Ich glaube das ist ganz hilfreich für mich.



Mein Gewicht blieb ziemlich konstant, wobei es Schwankungen von insgesamt 1,1 kg gab.
Der sportliche Teil: 3 mal ca. 45min Walken, 2 mal 30min Workout mit dem Schwingstab. Damit bin ich soweit zufrieden. Dazu haben wir die Tischtennisplatte wieder aufgestellt und natürlich genutzt. Die Gartenarbeit trägt auch noch ihren Teil bei.
Übrigens profitiert unser Garten definitiv von meiner Abnehmerei. *g* Bisher war Gartenarbeit eher eine Strafe für mich. So langsam finde ich Freude daran - ICH. Das ist ein kleines Wunder. Vermutlich hält der Energieschub aber nur so lange an bis es zu heiß wird. Zu heiß ist bei mir alles über 20 Grad im Schatten.



Meine Ernährung hatte ich ganz gut im Griff, bis auf einen nächtlichen Futteranfall (aber nur ein ganz kleiner *schäm*). Komischerweise hatte ich ausgerechnet am folgenden Morgen größeren Hunger als sonst. Was ich nicht verstehe.
Samstag Abend die berühmte Ausnahme, aber eine verdammt leckere: Bärlauchpizza. Boah, dafür geb ich fast alles!
Überhaupt stand die Woche im Zeichen des Bärlauchs. Bärlauchpizza, Bärlauch im Salat, im Quark. Und als Krönung gestern: selbstgedrechselte Bärlauchbutter (aus Sahne). Zum Reinknien! Schön aufs Steak. Denn gestern Mittag wurde angegrillt :-)


Bärlauchbutter


In der vergangenen Woche kam die erste Lieferung von Klamotten, die ich mir in England bestellt habe. Bei newlook. Ich bin begeistert wie gut das geklappt hat und vor allem weil alles passt!!!

















Samstag, 29. März 2014

27kg weniger - bildlich

Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass ich immer mal wieder ein paar alte Sachen raus krame und anziehe - das macht richtig gute Laune. :-)


Um die bisherigen 27kg mal zu verdeutlichen:

Diesen Rock habe ich zu meiner Hochzeit 2008 getragen.... 

Oh man.

Freitag, 28. März 2014

Ungeduld schleicht sich ein

Seit 2 Wochen zeigt die Waage jeden Morgen 114,irgendwas. So langsam schleicht sich wieder die Ungeduld ein. Hach menno.
Mein Kopf weiß doch ganz genau, gerade auch durch die Erfahrungen der letzten Monate, dass Stillstand völlig normal ist (alles ist besser als wieder aufwärts) und dass ich wohl ein "Blockabnehmer" bin.  Aber dennoch ist da immer wieder ein wenig Enttäuschung.
Ich habe jetzt 19,4% meines Höchstgewichtes verloren, stehe momentan bei einem BMI von 40,4.
Jetzt will ich endlich die 20% erreichen und vor allem einen BMI unter 40. *grummel*
Außerdem habe ich immer noch das Ziel bis zum 31.5. die 110kg zu erreichen.

Nun ja. Ich backe erst zu Ostern wieder, bis dahin sollte ich mich ohne größere Probleme an meinen Plan halten können. 

Dienstag, 25. März 2014

50 = 50 ?

Man könnte meinen eine 50 ist eine 50 ist eine 50.


Ein großes Modeunternehmen welches sich "Zeh und Ah" spricht, sieht das wohl etwas anders.
Ich bestellte mir kürzlich mehrere Blusen. Alle in der Größe 50.
Beim Auspacken der ersten - schwarzen - Bluse dachte ich an einen Verpackungsfehler oder dass ich aus Versehen die verkehrte Größe bestellt habe.
Aber nein, in der Bluse stand definitiv die 50 drin, genau wie in den anderen.
Eine von ihnen passt (naja, zumindest fast, im Sommer passt sie bestimmt ;-) - die anderen dürfen sich enorm schlankere Körper suchen als meinen.

Aber ich frage mich wirklich: Wie kann es denn bitteschön sein, dass zwei Teile der gleichen Größe einen so großen Unterschied aufweisen (trotz sehr sehr ähnlichem Schnitt)? In die schwarze passt nie nie nie im Leben eine Frau mit der Kleidergröße 50 rein. Nie.




Sonntag, 23. März 2014

Backmarathon

grmpf.



Da zwei meiner liebsten Menschen im März Geburtstag haben, stand ich gezwungenermaßen mehrmals am Backofen. Nicht nur je ein Kuchen für den Ehrentag selbst sollte es sein, sondern noch 2 Bleche für den Herrn und das Büro und eine Ladung Cupcakes für 7 weibliche Teenies.
Joa.
Gibt es ein Geheimnis wie man es schafft, beim Backen NICHT zu naschen? Wenn ja, bitte verrate es mir. Leider übt roher Kuchenteig eine magische Anziehungskraft auf mich aus. Ich könnte mich schlicht rein setzen. Hinterher ist mir zwar regelmäßig schlecht, aber in dem Fall bin ich lernresistent.
Habe ich nachmittags gebacken ließ ich das Abendessen komplett weg, bzw. gab es nur rohes Gemüse. Satt war ich ja von dem doofen Kuchenteig.
Auf den fertigen Kuchen zur Vesperzeit  kann ich komischerweise ganz gut verzichten (oder ich genehmige mir ein Stückchen mittags als Nachtisch).
Bin ich froh, wenn die Feierei erst einmal vorüber ist und ich wieder meinen normalen Essensalltag leben kann.
Momentan bin ich mit der Abnahme im März zwar sehr zufrieden aber ich befürchte das geht nochmal hoch. Mal schauen...


Samstag, 22. März 2014

Weg von der Nadel und ein neuer Gedanke

Juhuuuu. *hüpf*
Ich darf mit den Insulinspritzen wieder aufhören. Wenn das keine schöne Nachricht ist. :-D
Hoffentlich kann ich sie dauerhaft weglassen und es reichen die Tabletten.
Gestern war mein vierteljährlicher Termin bei meiner Hausärztin. Mein Langzeitzuckerwert ist von anfangs 11% (September 2013) auf jetzt 6,2% (März 2014) gesunken. Das ist richtig gut, wie sie mir versichert hat. Auch die anderen Werte sehen prima aus.  So fühle ich mich auch. :-)



Mir geht es richtig gut (bis auf die üblichen Sch...tage, die sicher jeder mal hat). Ich bin weniger müde, habe mehr Energie, bewege mich viel viel lieber als früher. Und dabei bin ich immer noch richtig dick, vom Normalgewicht meilenweit entfernt. Ich habe jetzt 27kg weniger als zu meinen schwersten Zeiten und hätte nie gedacht dass das schon so viel ausmacht.
Mittlerweile habe ich wieder Interesse an schöner Kleidung bekommen, mag nicht mehr nur walle-walle Shirts tragen. Ich kaufe mir taillierte Oberteile und fange an mir zu gefallen.
Ich gefalle mir.
Dieser Gedanke hat sich ganz frisch in meinen Kopf geschlichen - er riecht noch ganz neu. Aufregend ist er. Ich schleiche noch ein wenig um ihn rum, trau ihm noch nicht recht. Ich glaube ich kenne ihn von ganz früher, aber er war  lange lange weg.


Und zur Feier des Tages ein frisches Bildchen: 

Mittwoch, 12. März 2014

Die Suche nach dem perfekten Kleid

Ich suche ein Kleid.

DAS Kleid.



Was sich als schwieriger erweist als ich dachte.
Lange habe ich kein Kleid mehr getragen. Nicht mal zu meiner Hochzeit. Dafür hatte ich mir einen Zweiteiler genäht, weil ich nirgends ein Brautkleid fand, welches mir gefiel, bzw. zu mir passte.
Nun ja. Jetzt will ich eins was für eine Familienfeier schick genug ist aber nicht zu schick für den Alltag und den Urlaub.
Besonders groß sind meine Ansprüche ja eigentlich nicht. Dachte ich.
Lang soll es sein, mindestens bis Wadenmitte. Lieber noch länger. Oben soll es wie ein Top geschnitten sein unten darf es weiter werden. Wiener Nähte wären super. Keine großen Blumenmuster, keine Punkte.
Eins habe ich gefunden bei dem der Schnitt meinen Vorstellungen sehr sehr nahe kommt. Dieses hier von Eddie Bauer.  Der einzige Haken: es gibt es nur in schwarz und weiß. :-(    Warum nur kann man solche schönen schlichten Kleider nicht in schönen sommerlichen Farben anbieten? Das finde ich so schade. Ich habe schon überlegt das weiße zu kaufen und zu färben. Aber das ist mir bei dem Preis dann doch zu heikel. Am Ende werde ich dann wohl doch zum schwarzen greifen.



Hach menno.
In den letzten Tage habe ich Unmengen an Onlineshops durchforstet, gefühlte 2487 Kleider angesehen. Ein großer Teil geht nur bis zum Knie oder knapp drüber. Auch in den richtig großen Größen. Ich finde das einfach blöd. Ich hab so schreckliche Beine, die will ich nicht zeigen. Schöne leichte Sommerhosen zu finden ist auch nicht wirklich leicht. Ich seh mich schon weiter mit schwarzen langen Hosen durch den Sommer stampfen. Danke.



Durch die Kleidersuche habe ich angefangen mich viel intensiver mit dem Thema "Kleidung in großen Größen" zu beschäftigen. Bisher war mir das herzlich egal, ich wollte mich schlicht und einfach nur verhüllen. Meine Sachen sollten nur bequem sein, möglichst weit und lang. Also langweilig und so richtig schön klischeehaft für Dicke.
Nun bin ich auf erstaunlich viele Blogs gestoßen, die von selbstbewussten sehr kurvigen jungen Frauen geschrieben werden, die tolle Sachen tragen und sich damit zeigen. Ich muss sagen dass sie mich sehr beeindrucken. Auch wenn ich nie modebewusst war oder sein werde  - ich find's toll.
So ein bisschen Lust auf schicke Mode hab ich nun doch bekommen... ;-)

Mittwoch, 5. März 2014

Klamottenschau

Vor zwei oder drei Jahren habe ich meinen Schrank ausgemistet und alle Sachen die zu klein geworden waren entsorgt. Bis dahin hatte ich immer noch die Hoffnung dass sie iiiirgendwann mal wieder passen. Dann kam die Einsicht, das wird niemals der Fall sein, ich finde mich jetzt mit der 56 ab.
Hm. Blöd. Denn nun steh ich da und habe keine Sachen für die nächste Zeit. Vor 3 Wochen flogen dann noch alle mittlerweile zu großen Sachen aus dem Schrank.  Ich kann die Teile einfach nicht mehr sehen!
Allzu viel möchte ich mir ja nun auch nicht kaufen, ist ja alles nur für einen übersichtlichen Zeitraum.
Trotzdem: neue Sommerhosen sind dringend nötig. *jippieh*
Mein Mann sieht der Sache mit einem lachenden und weinenden Auge zu. *lach*



Eine meiner derzeitigen Lieblingsbeschäftigungen: in Katalogen nach Kleidung schauen, die ich mir in Zukunft kaufen könnte.
Hach, das macht Spaß und die Vorfreude ist riesig! *hüpf*



Zwei "Motivationsteile" habe ich mir schon gekauft, eine Bluse und eine schicke Fleecejacke in der 50. Beides geht immerhin schon zu, in ein paar Kilos sehen sie dann auch gut aus. ;-)



Am liebsten würde ich mir schon Kleidung in noch kleineren Größen kaufen, aber das erscheint mir dann doch zu verrückt.



Dienstag, 4. März 2014

Nanü! Erdrutsch oder was?

Nachdem es die letzten 2 Wochen wieder arg zäh lief und ich sogar wieder etwas zugelegt hatte, durfte ich am Samstag morgen ein kleines Glücksgefühl erleben.
Freitag morgen schlugen noch 117,6 kg zu Buche, Samstag früh dann plötzlich nur noch 115,9kg.

1,7 kg in einer Nacht! 

Holla, das hätte ich dann gern öfter. :-D
Und das obwohl ich die Tage zuvor wieder gefährlich tief in die "Ach-sch...-drauf" Stimmung gerutscht bin. Zwei Kugeln leckerstes Sahneeis beim Stadtbummel, abendlicher Naschanfall - nicht gut. Gar  nicht gut. Kann aber auch an meiner Erkältung gelegen haben, ich war einfach mies drauf.



Am Freitag Abend war ich bei einer lieber Freundin eingeladen. Gewünscht habe ich mir ein KH-freies Abendessen. Es gab lecker gegrilltes Gemüse, gefüllte Champis und Putenbrust. Wunderbar!
Dazu trank ich - ganz entgegen meiner Gewohnheit - ein Glas Weißweinschorle.
Wenn meine Waage das so nett findet, sollte ich das vielleicht öfter machen. *g*



Bin natürlich gleich wieder viel motivierter. Bis zum nächsten Stillstand...