Dienstag, 30. Dezember 2014

Knapper geht’s kaum noch

Ich möchte mich zuerst für die Funkstille in der letzten Woche entschuldigen. Es gab so liebe Kommentare von euch, die ich sehr wohl gelesen aber noch nicht beantwortet habe. Das hole ich noch nach - versprochen!
Mir fällt es stets sehr schwer, meine Gedanken halbwegs gut zu sammeln und zu Papier bzw. in die Tasten zu bringen wenn gleichzeitig meine Familie zu Hause ist.
Mein Blog ist wie ein kleiner Rückzugsort für mich, ganz für mich allein. Aus meinem „echten“ Leben kennt ihn niemand. Deshalb schreibe ich nur wenn ich wirklich Ruhe habe (bis auf kurze Ausnahmen, siehe letzter Beitrag). Weihnachtsferien sind da nicht wirklich die beste Zeit.
Ebenso ungünstig sind sie zum Abnehmen. Ich habe es wieder gemerkt. Dabei finden bei uns gar keine großen (Fr-)Essorgien statt. Wir haben die Feiertage schön ruhig verbracht - mein Mann, meine Kinder und ich. An Heiligabend zum Mittag gab es ganz nach Wunsch meines Sohnes Smörrebröd, am Abend Raclette.
Der 1. Feiertag ist traditionsgemäß der Tag der Pute, dazu Klöße und Rotkohl, kleines Eis zum Nachtisch. Zu Besuch hatten wir nur eine liebe Freundin mit ihrer Tochter. Am Abend habe ich aus dem Putenrest einen Geflügelsalat gemacht, in den ich aus Versehen ordentlich Zimt gekippt habe. War wider Erwarten sehr lecker.;-)
Am 2. Feiertag kamen mein Neffe und meine Nichte, beide schon erwachsen. Als Überraschung zum Mittag haben wir Sushi gemacht – das könnte ich echt zur Tradition werden lassen.
Leider konnte ich an allen Nachmittagen kaum die Finger von den Plätzchen lassen – zum Glück sind die jetzt alle. 

Ich merke mal wieder dass es mir viel schwerer fällt mich „ordnungsgemäß“ zu ernähren solange meine Familie zu Hause ist. Ferien sind nun mal nicht nach den Feiertagen zu Ende sondern gehen noch eine Weile.
Leider liebe ich es sehr mich über Weihnachten, am liebsten gleich noch bis Neujahr, einzuigeln. Ich könnte tagelang zu Hause hocken, lesen, stricken, Spiele spielen, essen auch – klar. Ich mag nicht mal telefonieren, ich will von der Welt da draußen gar nichts mitbekommen. Ich lebe in dieser Zeit wie unter einer Glashaube, schön abgeschnitten. Herrlich.
Die fehlende Bewegung trägt logischerweise nicht grad zu einer positiveren Energiebilanz bei.


Gestern konnte ich zum letzten Mal in diesem Jahr auf die Waage steigen (da wir verreist sind und erst wieder im Januar nach Hause fahren).

Mein Jahresendgewicht für 2014 lautet somit 99,9kg!

Auf der einen Seite wurmt es mich immer noch mächtig, dass ich in den letzten 10 Tagen drei Kilo zugenommen habe. Andererseits habe ich mein Ziel, bis zum Jahresende die 100 zu unterschreiten, geschafft. Außerdem habe ich die Feiertage wirklich genossen – also was will ich mehr?
Ich weiß jetzt wie und dass ich abnehmen kann. Das ist verdammt viel. Damit kann ich das Jahr gut abschließen und voller Motivation ins neue Jahr starten.

Ich habe mir abgewöhnt zum Jahreswechsel großartig über das vergangene Jahr nachzudenken oder gar neue Vorsätze zu fassen. Die haben eh nie länger als drei Tage überlebt.
Früher bin ich bei diesen rückblickenden Gedanken sehr sentimental geworden, saß mit einem Kloß im Hals da und konnte mich aus lauter Trauer um das Vergangene kaum auf das Neue freuen.
Wie dämlich.

Deshalb kriegt ihr von mir keine Bilanz meines Jahres und auch keine neuen Vorhaben zu lesen.
Obwohl …. so ein paar Wünsche habe ich schon, die ich mir selber erfüllen möchte.
Natürlich möchte ich weiter abnehmen, am liebsten nochmal 20 Kilo.
Ich möchte lernen mehr auf mich, meine Bedürfnisse und Wünsche zu hören. Aufhören darüber nachzudenken was andere evtl. von mir erwarten. Ja, das wäre wirklich grandios. Und vorallem will ich aufhören immer in der Vergangenheit zu hängen. Ich möchte nach vorn blicken, mich freuen auf's Neue. Was vergangen ist kann ich nun mal nicht mehr ändern. Aber ich kann meine und die Zukunft meiner Kinder gestalten. Das sollte ich mir immer wieder vor Augen halten. 

An dieser Stelle möchte ich noch etwas loswerden: DANKE an jeden der hier liest, egal ob er/sie einen Kommentar hinterlässt oder nicht. Ich freu mich wirklich sehr, dass mein Geschreibsel überhaupt jemanden interessiert. Wenn ich damit sogar noch jemanden motivieren kann den Kampf gegen die überflüssigen Kilos anzugehen oder weiterzuführen - es ist ein herrliches Gefühl! 
Ich finde es wunderbar auf diesem Weg neue Menschen kennenlernen zu dürfen, neue Menschen und ihre Geschichten. Ich bin sehr gespannt was das neue Jahr in dieser Hinsicht bringt, ich lass mich gern überraschen....
 

Kommt gut ins neue Jahr, wir lesen uns in 2015 :-)

Hendrikje

Dienstag, 23. Dezember 2014

2,3 kg in drei Tagen

Am Samstag zeigte meine Waage stolze 96,8 - heute 99,1 kg. :-(

Das ist zwar nicht der einzige Grund, aber ein nicht unwesentlicher dafür, dass meine Stimmung so richtig im A... ist. Am liebsten würde ich Weihnachten streichen, verschlafen, outsourcen - was auch immer.
Es tut mir wahnsinnig leid für meine Kinder, die eine glückliche, ausgeglichene Mutter und ein fröhliches Fest verdient haben. Leider kann ich ihnen das dieses Jahr wohl nicht bieten.
Bin mir nicht sicher woran es liegt.
Allein an der Zunahme oder an dem Verzicht auf Leckereien vermutlich nicht.
Ich bin einfach enorm unzufrieden mit mir, mit meiner Unentschlossenheit, meinem Unvermögen meine wirklichen Wünsche und Bedürfnisse durchzusetzen, meinem Gefühl immer das machen zu müssen was andere von mir erwarten. Ich kotze mich gerade selber an.

Jetzt geht auch noch das Gestreite zwischen meinen beiden Kindern los, welche Kugeln an den Baum sollen.
Kind A: "Wir haben doch die neuen gekauft, die reichen."
Kind B: "Ich will aber rote Kugeln, ROOOOT!"
Kind A: *leiseheul*

AAAARGH!!!

Und jetzt ist die Gefahr von Frust(fr)essen richtig richtig groß. Das merke ich sehr deutlich. Ich weiß nicht ob ich die Kraft aufbringen werde, mich zurückzuhalten. Könnte grade die ganze Keksdose leeren. :-(

Dienstag, 16. Dezember 2014

Wut

Ich dachte, ich habe mich im Griff.
Ich dachte, mittlerweile kann ich mit allen Gefühlslagen fertig werden ohne in die alte Falle zu tappen.
Ich habe heute kapieren müssen, dass dem nicht so ist.

Vorhin hat mich ein Erlebnis so wütend gemacht dass ich
a) zum ersten mal in meinem Leben jemand Fremdes am Telefon rund gemacht habe und
b) aus blanker Wut und Hilflosigkeit Kekse in mich reingestopft habe. :-(   
Ich erkannte mich selbst nicht mehr, hatte keine Kontrolle über mich. 

Momentan möchte ich nur noch die Decke über den Kopf ziehen....




18.12.14 - Nachtrag: Ich habe mich schnell wieder eingekriegt. Bin nach dem Fressanfall eine Stunde in den Wald gegangen und habe die restliche Wut weggestapft. Mit Rosenstolz auf den Ohren und "Bester Feind". Ein phantastisches Lied für meine derzeitige Gefühlslage:

"... Irgendwo steht doch geschrieben,
du sollst deine Feinde lieben,
sie umarmen und verführn,
öffne deine Türn.

Komm her
und verbeug dich vor dir selbst.
Du leidest viel zu gerne.
Lauf weg
vor den Gespenstern dieser Welt!
Niemand folgt dir,
denn dein schlimmster Feind bist du..."

Montag, 15. Dezember 2014

Belohnung für den uHu

Ich hatte es versprochen - heute erzähle, bzw. zeige ich euch womit ich mich selbst für das Erreichen des großen Zwischenzieles belohnt habe.
Die erste Belohnung war ja eigentlich schon mein Kurzurlaub auf Usedom.
Aber einen großen Wunsch hatte ich schon so lange: ich schwor mir wenn ich jemals die 100 knacke, kaufe ich mir richtige Stiefel.
Das war nun schwieriger als erwartet, da meine Waden leider immer noch einen Umfang vorzuweisen haben, der scheinbar jenseits der "Normalität" ist. In normalen Schuhläden habe ich keinen einzigen Stiefel zubekommen.
Blieb wie immer der Onlinehandel. Da musste ich aber auch so einige Exemplare zurückschicken, obwohl sie als Weitschaftstiefel ausgewiesen wurden.
Zum Glück bin ich dann noch auf einen Shop extra für Weitschaftstiefel gestoßen. Bei den Preisen musste ich zwar erstmal schlucken, aber ein reduziertes Paar gefiel mir dennoch sehr gut.
Und, oh Wunder, es passt! Könnte fast eine Schaftweite kleiner sein, aber der Bequemlichkeit halber habe ich sie jetzt behalten.

Dazu wollte ich mir ursprünglich einen Rock nähen. Aber da ich ja noch mehr abnehmen möchte würde der nur für eine kürzere Zeit passen und da ist mir der Aufwand zu groß. Wenn ich mir schon einen nähe (was ich definitiv auch noch machen werde) dann will ich ihn auch lange tragen können.
Zum Glück gibts ja Bonpri*..... :-D

Blöderweise fand ich in meinem doch sehr übersichtlich gewordenen Kleiderschrank nicht viele Oberteile, die ich zu dem Rock tragen mag bzw. kann. Spaßeshalber griff ich zu den Hemden meines Mannes, nicht wirklich glaubend, dass die mir passen. Tun sie aber. :-))))
Er trägt die eh nur zu wenigen Anlässen, also hab ich jetzt mehr Auswahl.

Lange Rede kurzer Sinn:

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Fazit nach einer Woche Ernährungstagebuch

Es nervt. Aber es hält mich auch von dem ein oder anderen zusätzlichen Keks ab. ;-)

Im Ernst: Es ist schon mal ganz interessant für mich zu sehen, wieviele Kalorien ich am Tag esse, wieviele Gramm Kohlenhydrate, Fett etc.
Ich muß einsehen, dass ich nicht so "low carb" esse wie ich vermutete. Ich kam an jedem der letzten 7 Tage auf etwas über 100g. 
Ich werde das Tagebuch nicht regelmäßig weiterführen weil ich merke dass es mich zu sehr beeinflusst. Habe ich zu wenig gegessen zwinge ich mir abends noch was rein. War es schon relativ viel, ärgere ich mich. Das alles ist mir zu doof, es legt mir den Fokus zu sehr auf das Essen. Fast wie früher. Nein danke.
Im Großen und Ganzen bin ich mir sicher dass ich auf einem guten Weg bin, an manchen Tagen nehme ich zuviel Energie zu mir, an anderen dafür zu wenig. Es gleicht sich aus. Ich kann mich auf mein neues Gefühl verlassen welches ich im Laufe des letzten Jahres bekommen habe.

Aber was solls. Ich habe bisher damit abgenommen und werde es auch weiterhin tun. In welchem Tempo auch immer. Dieses ist momentan ziemlich langsam, seit ca. 4 Wochen bewegt sich mein Gewicht ziemlich genau zwischen 99 und 100. Solche Stillstände kenne ich aber zur Genüge und mache mir deshalb keine so großen Gedanken drüber.  Außerdem habe ich mir für die Weihnachtszeit ja Gewicht halten vorgenommen. Mein Plan, wochentags auf Plätzchen & Co. zu verzichten klappt prima. Am Sonntag waren wir zum Adventskaffee bei Freunden eingeladen, dort konnte ich mir guten Gewissens die Leckerein schmecken lassen, Abendessen brauchte ich dann nicht mehr.

Allerdings ärgert es mich, dass ich mich so sehr vom Wetter (und auch vom Zeitmangel) vom Laufen abhalten lasse. Bei Schietwetter hab ich einfach keine Lust. :-(   Von der nötigen Zeit mag ich grad gar nicht reden. Deswegen komme ich auch kaum dazu all das hier aufzuschreiben was ich eigentlich möchte. Wollte euch doch noch von meiner Belohnung erzählen die ich mir für den UHU gegönnt habe. Das hole ich aber noch nach.... :-D


Liebe Grüße
Hendrikje

Freitag, 5. Dezember 2014

Wieviel Kalorien hat ein Finger voll Plätzchenteig?

... oder auch drei zwei Finger voll.

Bisher habe ich ja keine Kalorien gezählt. Es ging ja auch so runter mit dem Gewicht.
Nun habe ich mir aber doch mal dieses fddb Ernährungstagebuch angeschaut und Lust bekommen das auszuprobieren.
Heute ist der dritte Tag, an dem ich mein Essen abwiege und aufschreibe. Allerdings stoße ich immer wieder auf Fragen.
Wie vorhin.  Ich habe Plätzchenteig zubereitet und ein wenig genascht. Da mein "wenig" aber doch etwas mehr ist (ich kann echt nix dafür, der Teig ist einfach so fürchterlich lecker) müßte ich diese Kostproben notieren. Nur: wieviele Kalorien veranschlagt man da?

Überhaupt ist die Zählerei sehr nervig. Besonders wenn man einen Teller voll Suppe oder Gemüsepfanne isst - das artet ja in ewige Rechnerei aus. Ich werde sehen, wie lange ich das durchziehe. Über die Feiertage werde ich es ganz sicher nicht nutzen, sonst kriege ich noch Schnappatmung. *ggg*

Aber interessant ist es auf jeden Fall. Ich hätte z.B. nicht gedacht, dass mein Müsli so viele Kalorien hat (knapp 600)....



Freitag, 28. November 2014

Alle Jahre wieder...

Momentan frage ich mich ernsthaft wie ich die Weihnachtszeit überstehen soll ohne zuzunehmen.
Lebkuchen, Marzipan & Co. liebe ich heiß und innig, könnte ich kiloweise futtern. 
Ich backe auch sehr gern, meine Tochter mittlerweile auch, hinzu kommen dann noch die traumhaften Plätzchen und Teilchen die meine Schwägerin zaubert und großzügig u.a. an uns verteilt.

Mein Plan sieht im Moment so aus, dass ich unter der Woche weiterhin streng nach Plan esse aber an den Wochenenden genieße, mehr noch als ich es sonst tue.
Mindestens ein Weihnachtsmarktbesuch muss schon sein. Auf Glühwein lege ich zum Glück keinen Wert, aber dafür umso mehr auf die leckeren Waffeln mit Schlagcreme. *schmacht*
Naja,  ich werde froh sein können wenn ich mein Gewicht bis zum Neujahr halten kann und nicht allzuviel zunehme.

Heute und morgen steht hier großes Pfefferkuchenbacken  und -verzieren auf dem Plan. Das Ergebnis sieht dann so aus:




Ich wünsch euch allen eine wunderschöne Adventszeit!

Sonntag, 23. November 2014

Mein kleiner Kurzurlaub und warum es manchmal eine Tafel Schoki sein muß

Schon viele Jahre lang hatte sich in mir der Wunsch gebildet endlich mal wieder nur mit mir allein für ein paar Tage zu verreisen. Das kennt vermutlich jede Mutter, oder fast jede.
Ich liebe meine Familie sehr, aber jetzt war der Punkt gekommen an dem ich meinen Wunsch in die Tat umsetzen konnte. Früher war das einfach etwas schwieriger. Jetzt sind meine Kinder alt genug um ihren Kram zu wuppen (bzw. hab ich meinem Mann erst jetzt zugetraut mich zu vertreten ;-).
Hinzu kam bis vor kurzem die Pflege meiner Mutter, die mich sehr in Anspruch genommen hat. Leider musste ich in diesem Jahr einsehen, dass ich an meine Grenzen gekommen bin und sie in einem guten Pflegeheim besser umsorgt werden kann.
Nunja, dieses Thema möchte ich jetzt gar nicht breitwalzen, es soll nur ein wenig verdeutlichen warum ich nur noch raus wollte.
Ich wollte mich mal wieder selber als ICH spüren. Nur um mich und meine Bedürfnisse kümmern. Das geht zu Hause einfach nicht.

Usedom habe ich bewußt gewählt weil ich an diese Insel Erinnerungen habe die nur mit mir zu tun haben und wir noch keine Familienurlaube dort verbracht haben.

Jedenfalls fand ich eine wunderhübsche, moderne, kleine Ferienwohnung ganz dicht am Strand in Trassenheide, einem kleinen Ort der um diese Jahreszeit kaum Touristen anzieht.
Umgeben von herrlichen Kiefernwäldern kann man dort tolle lange Spaziergänge machen. Ich liebe die Kiefernwälder an der Küste, könnte stundenlang dort wandern.

 Anfangs hatte ich den Gedanken im Kopf "Eigentlich müßtest du am Strand entlang laufen. Dafür bist du schließlich hier". Bis ich mir selber klar gemacht habe, dass ich gar nichts muss, sondern machen kann was ich will. Und wenn ich den ganzen Tag im Bett bliebe! Das hat mir aber mal wieder gezeigt wie sehr ich mich von äußeren Zwängen und diesem doofen "Das macht man aber so" leiten lasse. 
Am Strand bin ich dennoch ein wenig entlanggelaufen, kürzere Strecken, bis mir der Wind zu kalt und der Sand zu tief wurde.

An einem der Tage fuhr ich mit dem Auto nach Bansin um von dort über Heringsdorf nach Ahlbeck und zurück zu laufen. Das habe ich aber ein wenig bereut, mir waren dort zu viele Menschen, zu viele schicke Häuser, zu viel gepflasterter Weg.

Zum Essen: es ist mir relativ leicht gefallen, mich an meine lowcarb Ernährung zu halten. Ok, an der ein oder anderen Fischbrötchenbude wäre ich beinahe schwach geworden, aber neee. Für die zeitintensivste Tour hatte ich mir vorsorglich Bettis Schokotraum Müsli zubereitet und eingepackt. Sieht bei mir nicht wirklich lecker aus, schmeckt mir aber sehr gut und ist für unterwegs perfekt. :-D
Desweiteren hatte ich stets Nüsse/Mandeln bei mir.

Am letzten Tag allerdings verspürte ich nach einigen Kilometern einen heftigen Heißhunger auf Schokolade. Mandeln gegessen - hat nix genützt. Mit mir gerungen, mehrere Kilometer lang.
Ich lief gerade durch einen Ort, der einen kleinen Bahnhof hat. Ich nahm mir vor zum Bahnhof zu gehen und falls in absehbarer Zeit ein Zug kommt, den zurück zu nehmen und keine Schoki zu kaufen. Ansonsten Schoki und zu Fuß zurück. Eh ich am Bahnhof war übernahm mein Bauch dann doch wieder die Oberhand und entschied sich ohne den Fahrplan zu sichten für Schoki und Fußmarsch.
Es musste in diesem Moment einfach eine lila Tafel schlichte Vollmilch sein!  Die habe ich also auf meinem Rückweg Stück für Stück genossen. Nach der Hälfte war der Heißhunger weg aber eh sie dann doch wieder rumliegt und mich schwach werden läßt... nun ja.
Habe mich damit beruhigt dass ich bei einer ca. 13km langen Wanderung sicher mehr Kalorien verbrauche als diese Tafel vorzuweisen hat.

Wurde aber am nächsten Tag mit heftigem Durchfall bestraft. :-(  Ob die Tafel Schokolade daran schuld war? Ich habe keine Ahnung.

Ich möchte so eine Auszeit unbedingt wiederholen, so einmal im Jahr wäre schon nett. Auch wenn 3 volle Tage verdammt wenig sind....


Donnerstag, 20. November 2014

Hätte ich mal auf den guten Rat gehört...

Die liebe Betti hat es mir hier ans Herz gelegt , und ich Dussel hab es  nicht befolgt: die Waage für eine Weile wegzustellen, sobald die 100er Grenze unterschritten wurde.
Gestern bin ich aus meinem Kurzurlaub zurückgekehrt, heute morgen stieg ich erwartungsvoll auf die Waage  - nur um das Elend erblicken zu müssen.

1,2 kg mehr als vor fünf Tagen. :-(

Mist, verdammich.
Dabei war ich wirklich guter Dinge und hatte eine weitere, wenigstens kleine, Abnahme erwartet. In den Tagen an der See bin ich insgesamt 46 km gewandert, habe mich (bis auf eine Ausnahme) an meinen lowcarb-Plan gehalten. Und nun das. 

Passt aber zum auch sonst besch.... Tag.
Ich mußte erkennen dass mir der Kurzurlaub bei weitem nicht so viel neue Kraft gegeben hat wie ich erhofft hatte. Er war toll, keine Frage. Ich habe die Einsamkeit, das Meer, die Luft, die Wanderungen sehr genossen. Mehr aber auch nicht. 


 

Samstag, 15. November 2014

Was für ein geiler Novembertag :-)


Eine andere, passendere, Überschrift fällt mir nicht ein. :-)

Ich kann es noch immer kaum fassen, aber heute ist tatsächlich der Tag, auf den ich so lange hingefiebert habe.

ICH BIN EIN UHU!!!

Anlaß genug euch mal einen Blick auf meine (schon etwas in die Jahre gekommene) Waage werfen zu lassen. Wie lange habe ich auf diesen Anblick gewartet. Ich schätze es sind 17 bis 18 Jahre.

15.11.2014 - was für ein Tag

In den letzten Tagen verliere ich Gewicht scheinbar im Galopp, es ist einfach nur geil. :-D

Und das Beste an dem heutigen Tag ist die Tatsache dass ich mir einen weiteren langgehegten Traum erfüllen konnte.
Ich bin ganz allein für ein paar Tage an die Ostsee gefahren. Nur mit mir, meinem Strickzeug, einem Buch, meinen Laufschuhen und dem Laptop (jaaa, ich gebs zu, ich kann nicht ohne) sitze ich in einer wundervollen kleinen Ferienwohnung nah am Strand, in einem kleinen Usedomer Seebad.
Ich sagte ja, der Tag ist einfach geil....

In den nächsten Tagen werde ich mir den Kopf freipusten lassen, gammeln, genießen und einfach nur ich sein.


Mittwoch, 12. November 2014

Ich esse - also nehme ich ab

Heute möchte ich mal einen etwas ausführlicheren Beitrag über meine neue Ernährung schreiben, ich kann mir vorstellen dass das einige von euch interessiert.

Aber vorher muß ich noch das heutige Wiegeergebnis kundtun:

100,5 kg

Muaaaaah, ich werde echt verrückt, das ist soooo aufregend!!!! *hibbel*



So, nun also zum Essen.
Im Herbst 2013, als ich meine Ernährungsweise radikal umgestellt habe, bin ich ja recht schnell auf das Schlank-im-Schlaf Konzept gestoßen und habe es relativ konsequent ca. ein Jahr lang durchgezogen. Ausnahmen waren meist die Wochenenden, Urlaub, Feiern etc. Auf diese Weise verlor ich in einem Jahr ca. 25 kg. Genauso hatte ich das geplant und erhofft, denn das sind ungefähr die 500g pro Woche , die von den Ärzten als gesunde, dauerhafte Abnahme angesehen wird.
Dennoch hatte ich Hänger, mal nahm ich in einem Monat gar nichts ab, dafür in einem anderen gleich 4 kg. Die längste Phase in der nichts nach unten ging waren ca. 6 Wochen.

Nun hatte ich im September 2014 ein wenig das Bedürfnis mal wieder etwas an meiner Ernährung zu ändern, es stagnierte nämlich mal wieder.
Ich habe mir ein eigenes "Ernährungskonzept" zusammengebastelt. Es ist eine Mischform aus Schlank-im-Schlaf und LCHF (low carb - high fat) würde ich sagen.
Das sieht so aus:

Morgens habe ich richtig Appetit auf Süßes. Ich steh immer kurz vor 6 auf und mache meinen Kindern das Frühstück. Dabei genieße ich täglich ein bis zwei Löffel Nutella, manchmal noch einen Keks dazu. Mittlerweile habe ich dabei auch keinerlei schlechtes Gewissen mehr. :-D
Interessanterweise reicht mir das auch für den restlichen Tag an Süßkram.
Zum richtigen Frühstück gibt es bei mir unter der Woche immer mein selbstgemachtes Müsli. Das bereite ich mir schon am Abend vorher zu (den trockenen Anteil zumindest).
Hinein gebe ich : 4 EL Haferflocken, 1 EL Hirseflocken, 1EL Weizen - oder Haferkleie, 1 TL Leinsamen, etwas Zimt, Körner-Nussmischung, Mandeln oder Walnüsse, etwas Trockenobst, Fruchtsaft und frisches Obst, manchmal auch tiefgekühltes (dank  meiner Schwiegereltern sind wir stets eingedeckt mit handgepflückten Him-, Erd- und Heidelbeeren aus Mecklenburg).
Im Winter presse ich mir gern O-Saft ganz frisch, sonst nehme ich fertigen.

Mittags verzichte ich auf die meisten Kohlenhydrate (bis auf die im Obst), esse dafür relativ fettig. Gern irgendwas mit Fleisch/Wurst/Fisch, immer Gemüse egal ob roh oder gekocht, oft auch noch Nachtisch mit etwas Obst und Sahne/Quark/Joghurt. Bei Quark und Joghurt, Milch greife ich mittlerweile nicht mehr zu den drögen fettarmen Varianten sondern 20 oder 40%igen Quark, 3,5% Joghurt...  Mein neuer Lieblingsnachtisch: Schokosahne auf Obst (einen halben Becher Sahne mit 1 TL Backkakao und etwas Stevia o.ä. steifschlagen.... *jammi*)
Weiter unten zeige ich euch ein paar Bilder von meinen leckeren Mittagsmahlzeiten der letzten Zeit.

Abends esse ich wieder etwas ohne Kohlenhydrate, wenn ich überhaupt was essen mag. Manchmal bin ich vom Mittag noch dermaßen satt dass ich nur etwas Gemüse bzw. Salat esse.
Gern mag ich Käsechips (geriebenen Käse in Häufchen auf ein Backbleck geben, bei 180°C in den Backofen bis sie flach und knusprig sind). Gern auch Leinsamenknäcke als Brotersatz. Das mach ich auch selber, in der Mikrowelle, geht wahnsinnig schnell und ist echt lecker. Das mag auch meine Familie. Darauf mach ich mir gern Butter, Wurst, Käse, Rührei, Thunfischaufstrich, Knobiquark...
Gemüse gibt es auch jeden Abend.

Zwischendurch esse ich grundsätzlich nichts. Aber ich trinke gern Kaffee, in den ich echte Sahne gebe, keine Kaffeesahne, richtige. Einen ordentlichen Schluck.
Weiterhin trinke ich möglichst viel, aber nur Wasser, manchmal Tee.

An den Wochenenden läuft das meist ein wenig anders, da esse ich ganz klassisch morgens 2 Brötchen. Mittags koche ich was "Normales", die Familie möchte schließlich auch mal Nudeln, Kartoffeln etc. Und ich auch. ;-)
Abends versuche ich auch an den WEs auf Kohlenhydrate zu verzichten, aber nicht immer.

Durch die KH-arme Ernährung (oder durch Gewöhnung?) habe ich nur noch ganz ganz selten Appetit auf Süßes (außer eben frühmorgens), wodurch mir der Verzicht natürlich sehr leicht fällt.
Anfangs überbrückte ich Anflüge von Appetit oder Hunger mit Kaffee oder Tee. Hat gut geholfen. Abends putze ich sehr bald nach dem Abendessen meine Zähne so dass ich nicht mehr in Versuchung komme auf der Couch noch zu essen. Wobei ich nur in der Anfangszeit "gefährdet" war. Mittlerweile hab ich da gar kein Bedürfnis mehr.

Seit ich vor ca. 6 Wochen auf die fettreicheren Mittagsmahlzeiten umgestiegen bin, sind weitere 4 Kilo verschwunden, was mich natürlich bestärkt weiter so zu machen.  Denn ich bin einfach nur schwer begeistert von der Tatsache, so leckere Dinge essen zu können und dennoch abzunehmen. 

Ich beschäftige mich zwangsläufig viel mehr mit dem Thema Ernährung, bereite fast ausschließlich selber zu (oder lass mich von meiner Tochter bekochen ;-)
Ja, es frisst Zeit. Das Planen, extra kaufen, zubereiten.... Ich weiß ja aber zum Glück wofür ich es mache und für wen. Nämlich für mich. Und nur für mich!


Frühstück
Müsli mit Grapefruit und Kiwi
Müsli mit frischen Johannisbeeren, Pfirsisch und Grapefruit




 Beispiele meiner Mittagsmahlzeiten

Paprika-Zucchini-Pfanne mit Himbeershake



Chinakohl-Knackwurst-Pfanne, Waldbeeren mit Schlagsahne


Rührei und Bacon auf Leinsamenknäcke, dazu Himbeerquark
Erdbeersahnequark mit Walnüssen und Kakaonips, Bockwurst und Melone
Bratwurst, Brokkoli mit schneller Sauce Hollandaise, Himbeer"eis"
Schinkenschnitzel mit Avocado und Mozarella überbacken, Gurkenpfanne und einer Orange
Blattspinat mit Lachs, weich gekochten Eiern, Sahnejoghurt auf Erdbeermus
Paprika-Zwiebel-Knackwurst-Pfanne, Schokosahne auf frischer Ananas


Abendessen
Gefüllte Kugelzuccini
Tomate, Acocado, Majonäse zwischen zwei Käsechips
Puten-Lauch-Salat
Camembert auf Ruccolasalat
Käse-Quark auf Tomaten
Thunfischaufstrich auf Käsechip

Noch ein Wort zu meinem Mittagessen: ich koche zwar relativ gern aber ich will nicht ewig in der Küche stehen. Deshalb suche ich mir fast immer Dinge die schnell gehen und möglichst mit wenigen, einfachen Zutaten auskommen. Immer wieder stelle ich fest: einfach und bodenständig schmeckt mir am besten. :-)


Montag, 10. November 2014

Es wird spannend...

... ich bin gaaar nicht hibbelig.
(Komisch, hatte ich schon immer so eine lange Nase? ;-)


Am Samstag zeigte die Waage freundliche 100,7 kg!  Ist das nicht irre?
Momentan bin ich sehr motiviert und hoffe sehr dass das noch lange anhält.

Am Wochenende wurde allerdings mal wieder ordentlich "danebengehauen", d.h. am Samstag gab es viele leckere Eierkuchen (Pfannkuchen, Plinsen - jenachdem wo du, lieber Leser, wohnst). Mit Apfelmus, Marmelade und Nutella. Moah, war das lecker!
Sonntag wurde von den Herren der Familie Spaghetti Bolognese gewünscht - da ich endlich eine Bolognese hinbekomme, die ich richtig gern mag konnte ich mich auch da nicht zurückhalten.
Den Rest der Bolognese gibt es heute abend auf Kohlrabischeiben, mit Käse überbacken.

Schauen wir mal, ob das irgendeinen Einfluss auf mein Gewicht am Mittwoch hat.


Ich wünsch euch allen eine schöne Woche. :-)



Montag, 3. November 2014

Soll ich die Waage in den Zwangsurlaub schicken?

Ich überlege gerade hin und her ob ich meine Waage für eine (kleine) Weile mal in den Zwangsurlaub schicken sollte. Nicht für lange, ca. 4 Wochen schweben mir vor.  Nur kann ich mich nicht so richtig entscheiden.

pro:
Ich herhoffe mir davon etwas Entspannung.

contra:
Vielleicht werde ich schludrig wenn ich nicht merke dass das Gewicht wieder hoch geht?
Falls es doch wieder fällt bekomme ich vielleicht den exakten Zeitpunkt an dem ich die 100 unterschreite nicht mit. Fände ich ärgerlich.

In den letzten Monaten habe ich mich meistens zweimal wöchentlich gewogen. Mittwochs und samstags.  Wobei ich den Mittwoch als meinen "offiziellen" Wiegetag sehe.
Sollte ich lieber auf einmal wiegen pro Woche umschwenken?

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Mittwochsmeldung

Eigentlich wollt ich auf den heutigen Gang auf die Waage verzichten. Mein Bauchgefühl ....
Hätte ich mal drauf gehört, dann wäre mir der Anblick von einem Kilo mehr erspart geblieben.
Momentan hakt es doch sehr. Meine Kinder haben Ferien, da habe ich mich zu viel zu vielen Ausnahmen hinreißen lassen. :-( Leider fehlt auch die Bewegung, die die Fresserei ausgleichen würde.
Gerade beim Sport sehe ich mich schon wieder Gefahr laufen, in alte Muster zurückzufallen und immer wieder Ausreden zu finden. Menno.... :-(

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Eine höchst interessante Sendung übers Übergewicht

... wurde vorhin auf 3sat gezeigt. Sie heißt "Dicke leben länger" :-)
In der Mediathek kann man sie sich ansehen: klick

Ich will gar nicht viel drüber schwadronieren, schaut sie euch lieber selber an.

Was bei mir aber so richtig hängengeblieben ist: ein BMI von 27 sei der gesündeste. Das bedeutet für mich ein Gewicht von ca. 77 kg. Wenn das kein perfektes Zielgewicht ist :-)

Mittwoch, 15. Oktober 2014

40 - mit Blitz und Donner sowie Glück trotz Sorgen

Heute morgen 5 Uhr von heftigem Gewitter geweckt, durften sich meine müden Augen über einen neuen Tiefststand auf der Waage freuen.

101,5 kg  - das  bedeutet eine Gesamtabnahme von glatten 40kg. :-)


Das Bedeutendste dabei ist für mich die Tatsache dass ich scheinbar meinen neuen Umgang mit Essen verinnerlicht habe.
Seit ein paar Monaten stecke ich in einer emotional sehr angespannten, man könnte sagen beschissenen, Situation. Vor einem oder zwei Jahren noch hätte ich in dem Fall gegessen bis zum Geht-nicht-mehr, mich mit Eis, Keksen etc. getröstet.
Jetzt erlebe ich zum ersten Mal Appetitlosigkeit statt Gier nach Süßem. Ich muß mich nicht mehr zwingen die Finger vom Zucker zu lassen. Ich denk nicht mal mehr drüber nach. Es ist schlicht und einfach keine Alternative mehr.
Das macht mich trotz allem ziemlich glücklich.


Sonntag, 12. Oktober 2014

Kohlenhydratverzicht sieht anders aus

Seit zwei (oder sind es schon drei?) Wochen versuche ich ja, die Kohlenhydratzufuhr kräftig zu drosseln. Das heißt ich frühstücke Müsli und esse mittags und abends nur wenig KHs.
Allerdings gelingt mir das an den Wochenenden nur sehr schlecht. Ich möchte meiner Familie ganz gern "normale" Kost bieten. Besonders meine Teenagertochter braucht dringend etwas mehr auf die Rippen.
Das ist alles ziemlich kompliziert und schlaucht mich ganz schön. Die Kinder (bzw. das eine Kind) muß ich zum Essen animieren,  mich aber gleichzeitig bremsen ......  aber das Thema ist zu kompliziert und zu persönlich für den Blog. :-( 

Heute mittag kam's dann ganz dick - ich war mit Freundinnen im Sushirestaurant zu all-you-can-eat. Bei Sushi kenn ich kein Halten mehr. Lieber nicht drüber nachdenken wieviel Reis das insgesamt war.
Später gabs noch eine Rhabarberschorle - lecker!
Als Ausgleich habe ich das Abendessen ganz weggelassen. War eh noch satt. Jetzt kommt zwar ein kleines Hüngerchen durch, aber das ignoriere ich. Darin bin ich richtig gut geworden. :-D  

Momentan weiß ich nicht so richtig in welche Richtung ich mich in puncto Essen bewegen soll. Auf der einen Seite bin ich mit dem Schlank-im-Schlaf-Prinzip ja wirklich gut gefahren. Das Gewicht ist im Schnitt um 2kg im Monat gesunken - perfekt.
Andererseits bin ich ungeduldig und möchte dass es schneller geht. Lasse mittags auch noch die KHs weg. Aber möchte ich das für länger machen? Verzichte ich lieber auch morgens auf KHs? Oder nur an ein paar Tagen pro Woche? Oder wenn ich mal einen Fresstag hatte? Ich schwanke...

Kürzlich bin ich auf einen wunderbaren Blog gestoßen, der mich sehr inspiriert und tolle Rezepte bietet:
Da werde ich sicher das ein oder andere nachkochen. Außerdem macht das Lesen von Bettis Beiträgen richtig viel Spaß. :-)

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Vom Hocker gehauen ....

... hat mich meine Waage heute morgen. :-)

Eiiigentlich wiege ich mich seit ein paar Monaten nur noch mittwochs und samstags. Eigentlich.
Der gestrige Wert hatte mich nicht grad froh gemacht hat (103,4 kg und damit 300g mehr als am Samstag). Ich hatte mehr erwartet nachdem ich in den letzten Tagen ziemlich konsequent nur noch morgens Kohlenhydrate gegessen habe. Nun ja, ich habe es auf den monatlichen Wahnsinn geschoben.
Heute früh ließ mich ein eigenartiges Bauchgefühl schon wieder auf die Waage steigen -  sechsmal hintereinander, weil ich es nicht glauben konnte.

101,7!!!!!!!     
1,7 kg, in Worten - einskommasieben Kilogramm - weniger als gestern!!!

Das Timing hätte nicht besser sein können, da mir eine Zahnbehandlung bevorstand und meine Laune entsprechend bescheiden war. 
Man, ich bin so gespannt wie es weiter geht. Klar, dass ich morgen wieder außerplanmäßig auf der Waage stehen werde... ;-)

Wenn ich daran denke, wie nahe ich der magischen 100 bin, wird mir fast schwindlig. Es ist schon so lange her, ca. 18 Jahre, dass ich zweistellig gewogen habe. Ich bin richtig richtig aufgeregt, freu mich drauf wie meine Kinder auf Weihnachten. 
Zur Belohnung möchte ich mir dann Stiefel kaufen und einen Rock. Einen knielangen und kein Maxiteil. *hibbel*



Ich glaube es ist mal wieder ein neues Bild fällig :-D

Oktober 2014 - ca. 103 kg


Und da ich so gern alte Bilder zum Vergleich vorkrame hier eins von 2009:
Mai 2009, ca 140 kg (oder knapp drunter) 
 
 Warum ist mir eigentlich damals nicht bewußt gewesen, wie unvorteilhaft diese weiten Leinenhosen sind? Ich hab sie gern sehr und viel getragen, sind halt bequem.
 


Samstag, 4. Oktober 2014

Was der Mann dazu zu sagen hat

Gestern sortierte ich mal wieder meinen Schrank aus. Dabei fiel mir eine Windjacke in die Hände, die ich jahrelang trug, die mir aber zu meinen dicksten Zeiten nicht mehr richtig passte. Sie ging nicht mehr richtig zu.
Ich zog sie über, machte sie zu, stellte mich vor den Spiegel und musste beim Anblick dieses labbrigen, flatternden Teiles grinsen.
Mein Mann kam hinzu und wollte wissen was es zu feixen gibt. Ich zeigte ihm wie viel Platz in der Jacke mittlerweile ist und wie lautete sein Kommentar?

"Ja, ich kann mich jetzt nicht mehr hinter dir verstecken."

Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich das eher als Beleidigung meines früheren Ichs oder als Kompliment meines Jetzt-Zustandes sehen soll. *ggg*

Hinter mir verstecken, der spinnt wohl.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Was Wartezimmerlektüre manchmal auslöst...

Letzte Woche beim Zahnarzt las ich in der Zeitschrift Guter Rat folgenden Artikel: klick.
Nun muß ich dazu sagen dass das nicht grad neu für mich war weil ich schon seit Monaten viel über LCHF usw. lese.
Aber dieser Artikel war der Auslöser dafür jetzt auch meine Mittagessen kohlenhydratfrei zu gestalten. Denn irgendwie habe ich in letzter Zeit das Gefühl, mein Gewicht stagniert zu oft und zu lange. Mir fehlte ein kleiner Kick.
Allerdings esse ich freestyle und sehe das Ganze locker. D.h. an den Wochenenden, zusammen mit der Familie werde ich auch mal Kartoffel &. Co. essen. Genauso wie ich bisher auch mal abends eine Pizza oder Sonntag nachmittags mal Kuchen gegessen habe. Das halte ich bei weil es mich bei Laune hält.

Begonnen hab ich vor einer Woche mit Bratwurst, Brokkoli und schneller Sauce Hollandaise. Ein Gedicht. :-)
Vom letzten Samstag bis gestern (Mittwoch) sind auf einen Schlag 800g weg gewesen. Ich bin extrem gespannt wie es weiter geht. Ob ich das dauerhaft so halten werde weiß ich noch nicht. Ich teste erstmal eine Weile.



Mittwoch, 1. Oktober 2014

Fazit nach einem Jahr

Eigentlich wollte ich den Beitrag hier schon vor 12 Tagen schreiben, dem 1. "Jahrestag" meiner Diabetesdiagnose und damit des Beginns meiner richtigen Abnehmphase, aber wie das immer so ist - die liebe Zeit...

Ich blicke nun also auf ein unglaubliches Jahr zurück. Nie, nie hätte ich gedacht, dass ich es in diesem Leben mal schaffen werde mehr als 5kg abzunehmen.

Ein paar Zahlen zur Veranschaulichung (in Klammern stehen die Zahlen, die für mein Höchstgewicht in 2010 gelten, also die Gesamtabnahme etc)

25,5 kg (37,4 kg) abgenommen
BMI von 45,9 (50,1) auf 36,9 runtergeschraubt
19,7%  (26,4%) meines Körpergewichtes abgeworfen
von Kleidergröße 54 (56) auf 48/50 verändert

Bildlich gesprochen habe ich insgesamt VIER Sixpacks 1,5l Wasserflaschen verloren!!!!
Ich kann die gar nicht auf einmal tragen, umso weniger kann ich mir vorstellen wie das war, dieses Gewicht ständig mit mir rumgeschleppt zu haben. Irre....

Aber das Allerwichtigste ist für mich die Erkenntnis dass ich Essen nicht benötige um Frust, Stress, Kummer, Langeweile etc zu bekämpfen. Ich würde behaupten, ich habe meine neue Ernährung absolut verinnerlicht. Da ich auf nichts komplett verzichte, sondern von allem wenigstens ab und an essen kann - geht es mir in der Hinsicht wirklich gut.
Sicher kann man schneller abnehmen, ich gebe auch zu dass es mir manchmal zu langsam ging, der Stillstand zu lange dauerte, ich ungeduldig wurde. Aber ich konnte mich selbst immer wieder an meine bisherigen Erfolge erinnern und dadurch bei der Stange halten.

Jetzt steh ich kurz davor die 100 zu unterschreiten. Je näher ich der Zahl komme umso verbissener werde ich. Seit fast 20 Jahren träume ich davon wieder zweistellig zu wiegen, das wird noch verdammt aufregend. Bißchen blöd dass die Weihnachtszeit vor der Tür steht. Traditionell backe ich mit meinen Kindern gern und viel und lecker.... oje.

Zurück zu meinem Jahresrückblick.
Meinen Schrankinhalt musste ich komplett austauschen, logo. Dabei habe ich aber auch meinen Stil etwas verändert wie ich finde. Nicht immer nur wallewalle, sondern etwas figurbetonter, aber auch ein bißchen ...hm, wie beschreibt man das.... erwachsener? Früher trug ich fast ausschließlich Jeans und weite Hosen, möglichste weite Pullis und ebensolche Jacken. Eher "sportlich-lässig".
Jetzt besitze ich taillierte Blusen und Jacke, einen Trenchcoat, schickere Schuhe als immer nur breite Treter, neue Taschen...  Ich fühle mich irgendwie erwachsener, sicherer und selbstbewußter.

Was will ich weiter erreichen?
Die 100 will ich unbedingt in diesem Jahr noch knacken.  UNBEDINGT!!
Bis zum nächsten September sollen insgesamt nochmal 20kg weichen. Da ich annehme dass das Abnehmen umso schwerer wird je weniger ich wiege, setze ich mir das Ziel ein wenig tiefer als im ersten Abnahmejahr.


Jo, soviel zu meinem ersten richtigen Jahr als gewichtsreduzierende Diabetikerin. :-D

Montag, 8. September 2014

Fertig geurlaubt

Jo. Ist der Sommerurlaub 2014 auch schon Geschichte. :-(

Meine letzte Meldung hier ist ja nun auch schon wieder einen ganzen Monat her. Uiuiui... macht man da einfach weiter wie bisher?
Ich knüpfe einfach mal beim letzten Posting an: Mein linkes Knie begann ja kurz nach dem Kauf der neuen Laufschuhe, ca. eine Woche vor unserem Urlaub, zu schmerzen.
Vor lauter Schreck aber auch aus Zeitmangel betätigte ich mich erstmal gar nicht mehr sportlich - zum Glück ließen die Knieschmerzen auch recht schnell nach und gingen schließlich ganz weg.
Dafür bekam ich Zahnschmerzen. Kurz vorm Urlaub - perfekter Zeitpunkt.
Allerdings waren das ganz komische Schmerzen, mal oben, mal unten, mal undefinierbar. Die ersten 10 Urlaubstage half ich mir mit Schmerztabletten über die Runden (ich weiß, nicht so prickelnd, aber ich wollte ums Verrecken nicht im Ausland zum Zahnarzt).  Nach den 10 Tagen waren die Schmerzen fast verschwunden, jetzt sind sie ganz weg. Einfach so. Ich denke ja fast, dass das eher stressbedingte Schmerzen waren, keine echten Zahnschmerzen. Sehr komisch, mal sehen was mein nächster Besuch beim ZA ergibt.

Am Tag der Abfahrt wog ich mich ein letztes mal - glatte 105 kg, bis dahin niedrigstes Ergebnis. :-)
Meine Waage schickte ich auch in Urlaub und fuhr mit der Vermutung nach Dänemark bestimmt um die 3 kg zuzunehmen.
Denn mein normales Ernährungsprogramm ließ sich im Urlaub nicht durchführen, wollte ich auch nicht. Ich aß also morgens ganz normal, nicht eiweißfrei, mittags manchmal gar nicht, dafür den ganzen Tag verteilt irgendwas, abends kam der große Hunger und ich ließ mir Smörrebröd, Hotdogs, Pasta usw. schmecken. Auch mal ne halbe Tafel Schoki bei der abendlichen Rommérunde. An Softeis komm ich ja nie vorbei, in DK schon gleich gar nicht. Am liebsten mit Lakritzsoße und -streuseln. Lecker!!!

Sport - nuja. Vor dem Urlaub bin ich davon ausgegangen dass ich an der Nordsee herrlich walken gehen kann. Und werde.
Was soll ich sagen - ich hatte einfach keine Lust. *schäm*
Hinzu kam in den ersten 10 Tagen extrem wechselhaftes Wetter. Man wußte nie ob man die nächste halbe Stunden trocken bleibt. Das hat so genervt. Mehr als einmal hatte ich recht nasse Hosen, weil der Regen nicht nur von oben sondern auch von schräg  nach schief kam und ich keine Gummihosen in Gr. XXL dabei hatte.
Natürlich haben wir normale Spaziergänge unternommen, sind auf Türme gekraxelt, Dünen hoch und runter... zählt vielleicht auch als Sport. :-D

Am nächsten Morgen nach der Rückkehr stieg ich mit gemischten Gefühlen auf die Waage: sie zeigte aber nur 1 kg mehr an - und das noch kurz vor den Tagen - ich war also alles andere als unglücklich.
Eine Woche später waren es schon wieder 2 kg weniger, also nun 104. Wieder ein neuer Tiefststand. *Juppi* :-) So eine Auszeit vom Essensplan scheint nicht so übel zu sein. 

Ich bin jetzt wieder ziemlich motiviert - die 100 bzw 99 winkt ja schon in greifbarer Entfernung.

Dieses Jahr will ich es noch schaffen und ein UHU werden. 




Samstag, 9. August 2014

... man soll halt nicht zu laut sagen....

.... dass es einem gut geht.

Bin heute morgen mit Schmerzen im linken Knie aufgewacht, die auch tagsüber nicht verschwanden. Ich kann das Knie nicht richtig beugen.
Super. :-(

Laufen werde ich dann wohl erst mal sein lassen.  *schnüff*

Freitag, 8. August 2014

es läuft.....

... im wahrsten Sinne des Wortes. :-D
Ich bin mittlerweile bei 30min laufen am Stück angelangt. Dabei schaffe ich ca. 3,5km. Und bin dermaßen glücklich damit, das glaubt ihr nicht. Das Beste ist, dass ich mich gar nicht mehr groß zwingen muss. Ich habe meine Laufstunden fest in den Alltag integriert und freue mich meist richtig drauf. Wie es im Urlaub werden wird - mal sehen. Bin aber guter Dinge denn am dänischen Nordseestrand lässt es sich sicher auch gut laufen. :-)



Eine weitere Hürde habe ich auch überwunden.
Ich war in einem echten Sportladen! In einem Laufladen. 
ICH! *lach*


Am 5.8.14 (das muss ich einfach so genau festhalten) habe ich mir richtige, also teure, Laufschuhe gekauft. Eigentlich wollte ich das schon etwas eher machen. Stand auch schon vor dem Laden, habe mich aber nicht rein getraut. Die alte Scham und die Angst vor dem was andere eventuell über mich denken könnten saß immer noch tief.
Dann bestellte ich mir welche online. War natürlich ne blöde Idee, denn meine dämlichen breiten Plattfüße passen nun mal in keine normalen schicken Frauenlaufschuhe.
In dem Laufladen (zur Unterstützung habe ich mir eine Freundin, die selber auch etwas läuft mitgenommen) wurden sie natürlich zuerst computervermessen. Dabei erfuhr ich dass mein rechter Fuß ganze 8mm länger ist als der linke. Ich staunte nicht schlecht. Von meinem Kind kenn ich das ja aber von mir selber nicht. 
Dann bekam ich ein paar Schuhe an und musste vor dem Laden in der Passage ein wenig hoch und runter laufen, damit die Angestellte meine Füße und Knöchel begutachten konnte. Das war eine enorme Überwindung, aber lange nicht so schlimm und beschämend wie ich mir das vorgestellt hatte. 
Schuh für Schuh kam ich meinem passenden neuen Goldstück näher. 
Die Beratung hat mir echt gut gefallen, ich fühlte mich ernst genommen. 
Nun bin ich zwar um 130€ ärmer aber meine Füße freuen sich über die neue Unterstützung und mögen den krumpligen und teils schotterigen Waldboden nun viel lieber.


Die Freundin, die mit beim Schuhkauf dabei war, will mich nun zum Womens Run 2015 in Leipzig mitnehmen! Noch halte ich die Idee für gewagt, aber ich kann mir tatsächlich vorstellen bis dahin 5km zu schaffen. Das wäre hammeraffengeil! *ganzbreitgrins*



Auch sonst läuft es wieder. Nach dem mehrwöchigen Stillstand geht es mit dem Gewicht wieder nach unten. Aktuell sind es 105,1 kg, mein nächstes Zwischenziel - die 105 zu unterschreiten - ist zum Greifen nah. Die Einhaltung meiner eigenen Regeln fällt mir z.Z. relativ leicht, ich habe wenig
Hunger, bzw. bin auch schnell wieder satt. Ich muss sogar oft zusehen, dass ich nicht zu wenig esse. Ich fürchte an manchen Tagen bleibe ich sogar unter meinem Grundumsatz.


Mittlerweile kann ich die ersten Kleidungsstücke in der 48 kaufen - was für ein geiles Gefühl. :-D


Ja, es geht mir gerade relativ gut. Jedenfalls im Bereich Gesundheit.






Donnerstag, 17. Juli 2014

Lauft Beine, lauft!

Ich habe heute etwas gemacht,was mich gleichermaßen verwundert, überrascht und stolz macht.

Zur Zeit bin ich in einem dicken seelischen Tief, familiäre Dinge die sich angehäuft haben. Ich fühlte mich in der letzten Zeit leer, antriebslos, ohne Energie.
Heute vormittag war es besonders extrem. Früher hätte ich mich in solchen Momenten permanent in der Küche herumgetrieben, hätte ein Eis nach dem anderen gefuttert, aus Ärger darüber dann noch mehr gegessen.
Heute kam nicht mal der Gedanke an essen auf!!! Das allein ist schon ein Kreuz im Kalender wert.
Nein, es hat mich raus gezogen, in den Wald. In der Mittagshitze.
Und soll ich euch was sagen?

Ich bin gerannt! 2 Kilometer lang gerannt. 14,5 min lang. 

Das mag für viele lächerlich erscheinen, für  mich ist es eine irre Leistung auf die ich unheimlich stolz bin.
Ich muß vielleicht noch erklären, dass ich in den letzten Monaten auf meinen Walkingrunden versucht habe ein paar Laufeinheiten einzubauen. Anfangs 30 Sekunden, 2min Pause usw. Irgendwann hab ich dann gedacht ich laufe jetzt mal so lange ich kann. Das waren 6,5 min. Fand ich schon großartig. Das war im Juni, glaub ich.
Vorige Woche dann hab ich es schon auf 11min geschafft. Da hatte ich mal Kopfhörer und die richtige Musik dabei.
Heute dann eben gute 14min und ganze 2km. Dabei habe ich mal genau darauf geachtet, was am anstrengendsten ist. Habe ja auf die Atmung getippt. Aber nö, die Beine waren eher das Problem.
Und die kriege ich auch noch in den Griff. SO!

Das Laufen tat so gut, ein völlig neuartiges Gefühl. :-)

Montag, 14. Juli 2014

Luft ist momentan raus

Ich bin zur Zeit irgendwie aus dem Trott gekommen. Die letzten 2 bis 3 Wochen hat sich auf der Waage nicht viel - naja eigentlich gar nichts getan. Das mag viele Gründe haben. Normaler Stillstand, Wassereinlagerungen wegen der Hitze und/oder den Hormonen, wenig bis kein Sport (Hitze, Regen, Zeitmangel...), ein paar Ausnahmen zu viel was das Essen betrifft und sicher nicht ganz unwichtig - mein Schlafrhythmus ist etwas durcheinandergekommen. Ich habe gemerkt dass der für mich eine große Rolle spielt.  Aber zum Glück ist die WM ja jetzt vorbei :-D

Deshalb werde ich mich jetzt ein paar Tage nicht wiegen, ich habe einfach die Nase voll. Wenn ich mich wieder gut fühle werde ich mal vorsichtig luschern gehen.


Bis dahin möchte ich mich einfach entspannen....


Dienstag, 1. Juli 2014

Abschließend zum Thema "Kleid"

Ich hab ja nun schon mehrfach darüber geschrieben, wie schwer ich mich damit getan habe ein Kleid für zwei feierliche Anlässe zu finden.

Entschieden habe ich mich letztendlich für ein schlichtes schwarzes Etuikleid von BonPrix. 
Nachdem ich viele verschiedene lange und eher weite Kleider probiert habe (mein alter Stil), stellte ich erstaunt fest, dass ich durchaus auch kniebedeckend und eher eng tragen kann. Meine Arme empfand ich dann aber noch als Problem.
Beim ersten Tragen wählte ich eine kurzärmelige Bluse drüber und schwarze Schuhe.



So ganz zufrieden war ich nicht. Nicht zuletzt wegen der zu engen Ärmel (was mir vorher gar nicht so aufgefallen ist).

 Bei der zweiten Feier entschied ich mich für ein großen Seidentuch, anstelle der Bluse. Und für andere Schuhe. Damit bin ich im Nachhinein doch recht zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, dass die Schuhfarbe so viel ausmacht. Oder empfinde nur ich das so unterschiedlich?


Ich hatte mir übrigens noch ein sehr ähnliches Kleid bei Navabi bestellt, aus Leinen, 5mal so teuer. Bei dem standen allerding die Armausschnitte so komisch ab, es passte also nicht so gut. Und es hatte einen einfachen runden Ausschnitt der mir nicht so gut gefiel wie der vom BonPrix Kleid.  Am liebsten wäre mir ein Kleid aus Leinen aber mit dem Schnitt vom BP-Kleid gewesen.

Montag, 30. Juni 2014

Komplimente sind das beste Wellnesprogramm/ Wochenrückblick KW 26

Die nackten Zahlen zuerst: der heutige Montag prahlt mit 1,1 kg weniger als der letzte. :-) Fein fein.
Es läuft grad wieder richtig gut.
Auf dem Bewegungskonto kann ich auch dreimal je eine Stunde Walken verbuchen sowie zweimal bisschen Bewegung mit dem Theraband.

Aber nun zur Postüberschrift.
Wir waren zur Hochzeit von Freunden eingeladen. Den Freundeskreis der sich dort versammelt hat sehe ich nur wenige Male im Jahr. Deswegen ist meine Gewichtsabnahme dann wohl relativ deutlich aufgefallen.  Unterstrichen hab ich sie natürlich durch mein neues Kleid.
Hach, ich sag euch: es tat sooooo unheimlich gut, so viele Komplimente zu bekommen. :-) Die sind im Hinterkopf fest abgespeichert und werden an schlechten Tagen abgerufen. Für die Motivation und das Wohlbefinden kann ich mir nichts Besseres vorstellen.



Allerdings habe ich mich über mich selber geärgert. Einen großen Teil der alten Denk- und Gefühlsweise konnte ich bisher einfach noch  nicht ablegen.
Thema Tanzen. Ok, ich war noch nie der große Discogänger. Aber ab und an hab ich früher mit meinem Freund (jetzt Mann) ganz gern mal getanzt. Das ist aber ca. 20 Jahre her. Seitdem hab ich mich nie mehr getraut. Immer standen die Gedanken "das sieht doch nur peinlich aus", "ich kann nicht tanzen", " ich mach mich nur zum Ei", " die gucken allen und lachen über dich" meiner Lust zum tanzen im Weg. Immer. Wie auch an diesem Wochenende. Ich konnte mich einfach nicht überwinden. :-(
Mein Mann hat dann mit meiner Freundin getanzt, weil diese so gern tanzen wollte, aber ohne Partner da war. Das hat mich noch ein wenig mehr geärgert. Mir war nicht bewusst dass er scheinbar auch Spaß am Tanzen hat. Ich dachte ich kenne ihn in- und auswendig.  Aber man lernt ja nie aus. Vielleicht üben wir das zu Hause mal bei Gelegenheit damit ich mich beim nächsten Mal evtl. doch traue.






Freitag, 27. Juni 2014

kleiner Freudentanz

Heute früh tatsächlich die 106 vor dem Komma gesichtet. Jippie :-) Das ist echt ein gutes Gefühl. Die 100 kommt so langsam in Sichtweite, das ist einfach nur geil.
Ich hatte mir Anfang des Jahres ja Zwischenziele gesetzt. Die 105kg will ich am 20.9. geknackt haben, ich bin guter Dinge dass ich das schaffe. 

Ich brauch schon wieder neue Hosen. Habe keine wirklich passende Jeans mehr. Dabei kaufte ich mir im März eine echt schöne, die ich sehr mag. Aber sie ist einfach zu groß geworden. Da wir es finanziell nicht so dicke haben, kann ich mir leider nicht ständig wirklich gute Hosen kaufen. Schleiche schon immer bei ebay und Kleiderkreisel um gute Angebote rum, aber Hosen fallen so unterschiedlich aus, mir passt selten eine auf Anhieb. Da lass ich das mit dem Kauf von privat lieber. :-(


Montag, 23. Juni 2014

Wochenrückblick 25. KW

Der Wochenrückblick fällt heute eher spärlich aus.
Momentan bin ich etwas angefressen. Das Gewicht ist geblieben. Obwohl es am Ende der Woche schon mal in Richtung 107 rutschte und ich mich schon so gefreut hab, ist es heute doch wieder bei 108. *grmpf*
Ich konnte dreimal je eine Stunde walken gehen - immerhin.

Auch sonst bin ich z.Z. irgendwie unmotiviert. Das geht mir oft so wenn ich zu viele Kleinigkeiten zu tun habe. Ich weiß dann nicht womit ich anfangen soll - mache dann alles mögliche nur nicht das wirklich wichtige. Ganz schön blöd. :-(   Ich k...  mich in solchen Fällen selber an.
Jetzt gerade: geh ich lieber zuerst einkaufen, mach ich meine Ablage (die schon beachtliche Dimensionen erreicht hat), näh ich dringend benötigte Geschenke, fotografiere ich endlich die aussortierten Sachen für e*ay oder geh ich doch lieber eine Runde walken? Vom Hausputz wollen wir gar nicht erst reden.
Ach ja, und ich wollte unbedingt noch das Fotobuch vom letzten Sommerurlaub anfertigen. Bevor der nächste Urlaub beginnt. Oh man.....


Der Kater hat immer noch seinen Trichter um den Hals und darf noch nicht raus. So langsam nervt das nicht nur ihn enorm.... :-(

Mittwoch, 18. Juni 2014

Bin wieder voll im Plan, nur der Kater nicht

Momentan bin ich mal wieder durchaus zufrieden mit meiner lieben Waage und meinem Körper.
*breites zufriedenes Grinsen*


Die fiese Wasseransammlung der letzten Woche/10 Tage ist wieder entschwunden, im Vergleich zum vergangenen Mittwoch sind 2,8kg weg. Fühlt sich natürlich gleich wieder besser an. So rundrum.
Ich habe einfach wieder stur meine neue Ernährung verfolgt, am Wochenende inkl. einem Stück Lieblingserdbeertorte. 
Der heutige Termin bei meiner Hausärztin hat meine Laune noch mehr gehoben. Mein Langzeitzuckerwert liegt jetzt bei 5,8% - damit bin ich (und auch sie) absolut zufrieden. Ich freu mich wirklich sehr. Auch die sonstigen Werte haben sich durchweg verbessert. :-D  So darf es weitergehen. 



Sportlich bin ich allerdings noch nicht wieder da wo ich zufrieden sein kann. Letzte Woche war ich wieder nur einmal walken und einmal mit Töchterchen spazieren. Damit kann ich nicht zufrieden sein.



Im Gegensatz zu mir geht es unserem Kater nicht so toll. Er hat sich vor einigen Tagen irgendwo eine tiefe Wunde am inneren Oberschenkel gerissen, die genäht werden musste. Die Naht hat aber nicht alles zusammenhalten können, nun klafft da immer noch ein ca. 2Cent großes Loch, wo das pure Fleisch guckt. Das soll nun so heilen (natürlich mit etwas Unterstützung durch ein wundheilendes Gel). Aber der arme Kerl muss so eine Art Trichter um den Kopf tragen damit er nicht an sich rumputzen und -lecken kann und natürlich im Haus bleiben. Das ist für ihn eine Qual. Er tut uns richtig leid, aber es geht ja nicht anders.

Freitag, 13. Juni 2014

*tiiiefseufz*

Mir fällt grad kein besserer Titel ein. Mehr gibt es eigentlich zu meinem derzeitigen Gewicht nicht zu sagen.
Da heute schon Freitag ist kann ich das auch nicht mehr Wochenrückblick für die letzte Woche nennen.

Ich erzähle einfach mal.
Vom 5.6. bis 9.6. musste ich auf meine Waage verzichten. Diese Tage verbrachte ich nämlich in Baden-Württemberg, also ein ganzes Stück von meiner Heimat entfernt. Wir hatten unserer Tochter zur Jugendweihe Karten für Mamma Mia in Stuttgart geschenkt. Plus zwei weitere Ferientage in Stuttgart und am Bodensee. Mal ganz ohne nervigen kleinen Bruder. ;-)
Das Musical hat uns sehr gut gefallen, die Vorfreude hat sich auf jeden Fall gelohnt.  Auch sonst haben wir uns ein paar schöne Tage mit Stadtbummel und lecker essen gemacht.
Wo auch der Hase im Pfeffer liegt. Das unglaublich leckere Frühstücksbuffet unseres Stuttgarter Hotels + Eis am Nachmittag und nettem, nicht kohlenhydratfreiem Abendessen verträgt sich schlecht mit meiner neuen Ernährungsweise.
Hinzu kam die blöde Hitze, welche meinen Körper stets dazu animiert, Unmengen an Wasser einzulagern. :-(  Ich hab nicht mal mehr den Ehering vom Finger bekommen, und der fliegt mir sonst fast von allein ab.
Am Montag kamen wir zurück, am Dienstag morgen stieg ich vorsichtig auf die Waage: 2,2 kg mehr als vor dem langen Wochenende. Und ganze 3,5 kg mehr als mein bisheriger Tiefststand von 108 kg, am 31.5.14
Naja, wenigstens scheint durch das bessere Wetter das Wasser zurückzugehen. Trotzdem ärgere ich mich etwas, war ich doch so froh die 110 endlich unterschritten zu haben.

Aber jetzt heisst es wieder A...backen zusammen kneifen, großen Bogen um Eisdielen machen und weiter im Plan. So lange es nicht wieder so abartig heiss wird geh ich auch wieder regelmäßig walken. Das ließ ich ziemlich schleifen in den letzten Wochen.


Ein Bildchen hab ich auch noch für euch. Mit Hut.   :-D




Montag, 2. Juni 2014

Wochenrückblick 22. KW

Das war vielleicht ne Woche. *uff*



Das Wichtigste zuerst: wieder 500g im Vergleich zum letzten Montag weg. :-)
Wobei ich am Samstag, den 31.5. einen neuen Tiefststand von glatten 108 kg verzeichnen konnte. Da ich mir für diesen Tag das Unterschreiten der 110 als Zwischenziel gesetzt hatte, freu ich mich natürlich wie Bolle über diese Zahl. :-))
Heute sind es zwar wieder 700g mehr, aber drauf gesch... Dafür hatten wir eine wunderschöne Familienfeier (die Jugendweihe meiner Tochter).



Gesportelt hab ich letzte Woche kaum, nur einmal bin ich eine Stunde walken gewesen. Die anderen Tage waren entweder zu verregnet bzw. mit Hausputz und sonstigen Vorbereitungen rappelvoll gepackt.



Womit ich im Nachhinein etwas unzufrieden bin ist mal wieder mein Outfit gewesen. Ok, in dem letztendlich ausgesuchten Kleid hab ich mich wohlgefühlt. Aber da es ein ärmelloses Kleid ist und ich nicht mit bloßen Armen sein wollte hab ich mir eine kurzärmelige Bluse drüber geworfen. Die sah doof aus. Find ich. Ursprünglich hatte ich mir einen weißen kurzen Bolero ausgesucht. Fand dann aber die Ärmel viel zu kurz. Habe mich mit meiner Tochter, SchwieMu und Schwägerin beraten, die fanden die smaragdgrüne kurze Bluse besser. Man sollte halt doch nicht immer auf andere sondern lieber mal auf den eigenen Bauch hören.
Wie mir beim Anblick der Fotos bewusst wurde, sind die Ärmel der Bluse genauso kurz wie die vom Bolero und dazu noch zu eng. Vom Kleid selber sah man eigentlich auch zu wenig. Vermutlich hätte ich nur im Kleid, trotz dicker Arme besser ausgesehen. Ich zeig demnächst noch ein Bild.



*hmpf*

Aber was solls. Die Hauptperson war ja mein Tochterkind und das sah wunderschön aus. So. 
Und wie gesagt, die Feier war ganz prima, als Krönung des Wochenendes bekam unsere (auch so schon recht große) Familie am Sonntag morgen noch Zuwachs, einen kleinen Jungen. Das heißt während wir fröhlich feiern quälte sich meine Nichte mit stundenlangen Wehen. Wir wussten es da nur noch nicht. 

Hach ja....

Dienstag, 27. Mai 2014

Kleidersuche ... immer noch

Das Thema Kleid sollte nun so langsam zum Abschluss kommen. Ich warte noch auf zwei Lieferungen damit ich die Auswahl habe. Nach vielen Anproben sehr unterschiedlich geschnittener Kleider habe ich mich an eine Form herangewagt die ich so nie auf dem Schirm hatte. Ich bin gespannt ob ich mich am Ende wirklich traue so eins zu tragen oder ob ich doch kneife und auf Hose und Bluse zurückgreife.


Zum Testen habe ich mir auch einen Rock genäht, aber der Schnitt sagt mir doch nicht so richtig zu. Nun ist die Frage ob ich ihn trotzdem noch anziehe oder zum Verkauf anbiete. Schön finde ich ihn ja schon... Mal sehen.

Montag, 26. Mai 2014

Sportlicher Wochenrückblick auf die 21. KW

Endlich mal wieder eine Woche geschafft mit der ich in sportlicher Hinsicht durchaus zufrieden bin.
Dreimal ca. 1 Stunde Walking und genauso oft 30min etwas für die Muckis getan.
Und sieh mal einer guck: die Waage honoriert das auch prompt.
Heute morgen frische 109,2 kg - das sind 1,7 kg weniger als am vergangenen Montag. JIPPIEH! :-)
Ich habe mir ja für den 31. Mai ein Zwischenziel gesetzt - unterschreiten der 110er Marke. Nun dümpelte ich jetzt gute 3 Wochen lang zwischen 110 und 111. Deshalb bin ich wirklich froh heute den dritten Tag unter der 110 zu liegen. So langsam glaub ich es auch.



Aber ich brauch auch ein kleinen Puffer da am Wochenende Familienfeier angesagt ist und ich sicher nicht so auf mein Essen achten werde.
Über Pfingsten wird es auch wieder kritisch... eieiei.



Was gibt es noch zu meiner Woche zu sagen....
Mit meiner Tochter vergeht eine Stunde walken um ein Vielfaches schneller als allein. Das ist sehr schön. Frustrierend find ich nur, dass sie auch nach einer Stunde MIT Jacke nicht schwitzt, wo ich OHNE Jacke schon einen roten Kopf habe und gut durchfeuchtet bin.
Ich habe mir eine Gürteltasche mit Flaschenhalterung zugelegt damit ich endlich Wasser mit in den Wald nehmen kann und mein Handy nicht immer in die Hosentasche stecken muss. Das Teil ist toll, ich mag es sehr. :-)



Ich musste feststellen dass Holunder wohl grundsätzlich nur dort blüht wo ich nicht danach suche und wo man nicht rankommt.. An der Autobahn zum Beispiel.
Aber ich gebe nicht auf. Für Holunderblütensirup geb ich fast alles.







Montag, 19. Mai 2014

Vorsicht! Shopping gefährdet Ihre Laune! - Wochenrückblick 20. KW

*HRMGPF*



Muss mir jetzt endlich meinen Frust von der Seele schreiben. Es sind zwar schon wieder zwei Tage vergangen aber ich ärgere mich immer noch.
Am vergangenen Freitag wollte ich mit meinem Tochterkind einen schönen entspannten Shoppingnachmittag einlegen. Das haben wir auch getan, nur die Ausbeute war nicht mal annähernd zufriedenstellend.
Mein Plan sah so aus: Ein hübsches, halbwegs festliches Oberteil zu finden, passend zu einem farbenfrohen Rock den ich mir noch nähen will. Weiterhin wollte ich gern eine passende kleine Umhängetasche, eine Kette und vielleicht noch ein schönes neues Tuch.
Nun kann man über Leipzig ja vieles sagen aber nicht, dass es zu wenig Läden gäbe. 5 oder 6 Stunden lang waren wir unterwegs. Was soll ich sagen - gekauft habe ich mir ein paar Ohrstecker für 3 Euro. Sonst nix. Und es lag erstmals nicht daran dass mir nichts passt sondern ich einfach nicht das gefunden habe was mir gefällt bzw. dem Anlass entsprechen würde.

Es ist so frustrierend - da hab ich nun drei Kleidergrößen weniger aber die Auswahl ist immer noch besch...
Und ich frage mich: wieso nur, WIESO sind helle, sommerliche Oberteile immer halb durchsichtig? Mir wäre ein blickdichter aber etwas dickerer Stoff lieber als wenn ich ständig mit einem Top drunter rumlaufen muss. Ist doch doppelt warm.
Und WARUM gibt es in großen Größen so viele ärmellose Blusen, Tops, Shirt etc.??? Die wenigsten dicken Frauen die ich kenne zeigen gern ihre nackten Oberarme. Im Endeffekt zieht man doch immer noch ein Jäckchen, Bolero, Bluse drüber und hat wieder zwei Lagen Stoff auf der Haut.
Muaaahh, mich macht das echt wütend!!!


Hach, menno. In nicht mal zwei Wochen feiert mein Kind seine Jugendweihe und ich habe immer noch nichts Schickes zum Anziehen. Seit Monaten such ich nach einem Kleid. Keins der bisherigen bestellten mochte ich behalten. Hatte mich dann entschieden einen Rock zu nähen. Finde nun kein passendes Oberteil. Idealerweise soll das Outfit auch noch für eine Hochzeitsfeier im Juni herhalten - also fällt weiß schonmal weg *nerv*.
Nun hab ich zum wiederholten Mal massenhaft Onlineshops durchforstet und zwei Kleider bestellt. Ich hoffe soooo sehr, dass wenigstens eins davon passt und mir gefällt.


Zurück zum Shoppingnachmittag. Man kann es vermutlich kaum glauben aber mir hat auch keine Tasche und keine Kette gefallen.  Bei den Tüchern ist die Auswahl so riesig dass ich mich nicht entscheiden konnte. Echt nicht zu fassen...


Meine letzte Woche generell:
MÖÖÖP.
Gewicht ist immer noch so geblieben was mich so langsam aber sehr sicher frustet. Ich komme einfach nicht unter die 110. :-(
Bin aber auch nur zweimal zum Walken gekommen. Sonst nix. Ein Tag fiel flach, weil ich mich recht mies gefühlt habe. In der Nacht Herzrasen vom Feinsten und das hörte einfach nicht mehr auf. 
Ok, einen Tag kann ich eigentlich auch als sportliche Herausforderung betrachten: ich begleitete die Klasse meines Sohnes (Grundschule) bei einem Ausflug in den Zoo. Mein Job war das Rücklicht zu sein und aufzupassen das niemand zurückbleibt. Fazit: meine Hochachtung gilt allen Lehrern und Erziehern die so eine Rasselbande tagtäglich beaufsichtigen. Am Abend war ich PLATT!
Gestern wollte ich so gern eine große Runde durch den Wald ziehen aber es hat den ganzen Tag geregnet. Durchgehend. :-(


Neue Woche - neuer Anlauf. Ich will wieder mehr Sport machen und vor allem die doofe 110-Marke knacken!!!



Montag, 12. Mai 2014

Rückblick 19. KW

Geschmeidige 500g sind seit letztem Montag flöten gegangen. Wirklich zufrieden bin ich aber dennoch nicht. Mein Gewicht hangelt sich in den letzten 2 bis 3 Wochen stets um die 111. So langsam könnte es auch mal wieder richtig runter gehen. *grummel*
Blöderweise hab ich mich am Samstag abend nicht im Griff gehabt und eine halbe Tüte Erdnussflips vernichtet. Irgendwie hat sich mein Hirn beim ESC-Gucken vermutlich ausgeschaltet. Vorher gab es noch Wein zum Grillabend.... ich sollte froh sein wenn es in den nächsten Tagen nicht wieder hoch geht.
Sportlich - naja. Immerhin war ich wieder dreimal je eine Stunde walken. Wieder keine Übungen für die Muckis. :-(   Laufen gefällt mir besser, dazu kann ich mich leichter motivieren.

Ein breites innerliches Grinsen kann ich aber auch verbuchen. Ich wurde zweimal gefragt ob ich abgenommen habe. Dabei hatte ich sogar einen Mantel an. :-D

Man, tut das gut!

Mittwoch, 7. Mai 2014

Wochenrückblick KW 18 - verspätet

Ich weiß, heute ist schon Mittwoch, für einen Wochenrückblick fast schon zu spät. *schäm*

Das Gewicht ist im Vergleich Montag zu Montag konstant geblieben. Nachdem es Mitte der Woche gleich mal um 2 kg gestiegen ist, was mir mal wieder leichte Panik und einen Anflug von "da kann ich gleich essen was ich will..." beschert hat. Aber es war doch nur Wasser. :-)
Dafür heute ein neues Tiefstgewicht: 110,4 ....... (stell dir jetzt sooooo ein breites Grinsen vor)

In sportlicher Hinsicht bin ich halbwegs zufrieden. Immerhin hab ich es 4 mal geschafft für je eine Stunde walken zu gehen, trotz ganzwöchigem Besuch der Schwiegerfamilie. Allerdings fiel mein Muskeltraining wieder hinten runter. Das muß ich unbedingt wieder aufnehmen.

An einem Abend hab ich meine Regel "abends keine KHs" sausen lassen und war mit meinem Holden in der Sushibar. Da könnt ich mich ja kugelrund futtern. War das wieder lecker! *yammi*
Wie gut dass wir nicht in der Stadt wohnen und kein Sushilieferdienst bis hierher liefert...

Mittwoch, 30. April 2014

Wieder was gelernt

Man lernt doch nie aus. :-)
Dass man vor der Menstruation gut Wasser einlagert wußte ich schon. Aber dass diese Einlagerungen gut und gern schon ab dem Eisprung auftreten können wußte ich nicht. Nun ist mir auch klar woher die derzeitigen Zahlen auf der Waage kommen, die mich schon ziemlich frusten. 
Nun ja. Abwarten heißt es jetzt.....

Dienstag, 29. April 2014

Wochenrückblick KW 17

Hm.
Ich bin nicht wirklich zufrieden. Gestern hatte ich 300g mehr als letzten Montag, heute ist es sogar nochmal ein ganzes Kilo mehr. Sieht wohl nach netter Wassereinlagerung aus (denn mal ehrlich: ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass der Körper innerhalb von 24 Stunden 1kg Fett ansetzt). Ich lagere scheinbar nicht nur an den Tagen vor den Tagen ein sondern auch zwischendurch. Ich hasse das. :-(
Ich würde zu gern wissen aus welchen Gründen (außer hormonellen) der Körper Wasser hortet. Wenn das jemand weiß würde ich mich über eine kurze Erklärung riesig freuen.

Besonders viel Sport konnte ich leider nicht machen. Immerhin war ich dreimal eine Stunde walken. Muskeltraining fiel aber komplett flach, da wir Osterferien hatten und beide Kinder + Besuchskind fast ständig um mich rum wuselten und ich einfach arg beschäftigt war.
Ich sag euch: wenn Kindergeburtstagspartyvorbereitung Sport wäre - ja dann hätte ich eine olympische Woche hinter mir.
Dummerweise habe ich meinen Sohn selbst auf die Idee gebracht eine Super Mario Party feiern zu wollen. *grmpf*
Habe mit meiner Großen tagelang geplant, gebastelt, gesammelt, geräumt.
Was ist so eine Feierei anstrengend!
Falls ich jemals wieder eine Schnitzeljagd mit Grundschülern machen sollte nehme ich das Fahrrad und ein Megafon mit. Meine häufigsten Sätze waren nämlich: "Kommt zurück", "Bleibt stehen" und "Bleibt zusammen". Eigentlich war das auch Sport. :-D
Aber Hauptsache mein Kind hatte Spaß.


Wir haben seit Ostern ein Trampolin im Garten stehen. Für die Kinder natürlich. Aber da es bis 180kg belastbar ist, hatte ich geplant selber mal ein wenig drauf rum zu hüpfen. Und nu?
Ich trau mich nicht.
Als Liegewiese ist das Ding prima. Mit einem schicken Kissen unterm Kopf, Blick in die Bäume und den Himmel... herrlich. Drauf laufen - langsam und wackelig. Aber springen? Immer noch hab ich die alte Denkweise im Kopf: "du bist zu schwer, das Ding kracht gleich zusammen".

Ob ich diese Gedanken jemals los werde?




Dienstag, 22. April 2014

Stell dir vor du nimmst ab und keiner sieht's

So hab ich mich jedenfalls gefühlt. 
Bis heute. 



Zum ersten Mal hab ich von einer Freundin, die ich leider nicht allzu oft sehe, ein deutliches Kompliment bzw. ein erstauntes "Hast du abgenommen?" vernommen.
Jaaa, ich weiß, man nimmt für sich selbst ab, für die Gesundheit usw.
Aber sind wir mal ehrlich: Man braucht ab und an mal eine positive Rückmeldung von außen. Und nicht nur von Familienmitgliedern oder guten Freunden die von der Abnehmerei wissen. Die sind befangen und zählen deshalb nur zur Hälfte.



Nennt man so was "fishing for compliments"? Keine Ahnung. Auf jeden Fall tut es enorm gut, pusht das Ego und ist einfach Balsam für die Seele.



Bitte mehr davon. :-)

Montag, 21. April 2014

Wochenrückblick KW 16

Zuerst das Wichtigste: Ich habe unglaubliche, unfassbare 1,9 kg abgenommen!!! Ich habe keine Ahnung wie das passieren konnte, freu mir natürlich nen Keks. :-)
Ich habe jetzt 30kg abgenommen und somit ist Halbzeit!!! Das muss ich erst einmal verarbeiten, denn irgendwie hab ich immer noch das Gefühl, erst am Anfang der Abnehmerei zu stehen. Komisch.



In sportlicher Hinsicht bin ich mit der vergangenen Woche gar nicht besonders zufrieden. Leider konnte ich aus Zeitmangel nicht so oft walken gehen wie ich es gern gewollt hätte. Auch meine Übungen mit dem Schwingstab bzw. dem Theraband schaffte ich nur einmal.
Aber nun ja, ich will mich nicht beschweren. Mein Ziel, bis zum 31.5.14 die 110 zu erreichen ist zum Greifen nah, ich bin guter Dinge. 1 kg sollte bis dahin zu schaffen sein. Auch mit österlichen Leckereien im Bauch. :-D



Ich merke immer wieder aufs Neue, wie solche Erfolge anspornen. An Tagen, an denen meine Waage morgens freundlich zu mir ist, fällt es mir recht leicht, mich zusammenzureißen und meinem Plan zu folgen. Sehe ich tagelang oder gar wochenlang das gleiche Gewicht werde ich nachlässig und komme in die gefährliche "Scheißegalstimmung". Mit Lob erreicht man eben doch mehr als mit Tadel. Nicht nur bei Kindern.... ;-)


Donnerstag, 17. April 2014

Fasse niemals in den Postbriefkastenschlitz...

.... wenn du einen Ring trägst, der zu locker sitzt. Das könnte böse enden.

Ich schmiss meine Post heute zur Abwechslung mal in einen anderen Briefkasten als sonst. Der war kleiner und dadurch schon ziemlich voll. Um sicherzugehen, dass mein dicker Umschlag ganz im Kasten verschwindet fasste ich mit der rechten Hand in den Schlitz und schob nach.
Zog sie wieder aus und war meinen Ehering los.

*aaaaaaaaaaaaaaah* Adrenalinschock. Scheiße. Was mach ich jetzt?

Aus irgendeinem Grund machte ich die Klappe nochmal hoch und konnte mein Glück kaum fassen denn der Ring lag auf der Kante unter der Klappe. Bei einem anderen Briefkastenmodell mit schmaler Kante hätte ich Pech gehabt. *schwitz*

Das war wohl ein Zeichen, dass ich nun den Ring an einer Kette tragen sollte. Denn enger machen lassen hat vermutlich jetzt noch keinen Sinn. Es sollen ja noch reichlich Kilos flöten gehen. 

Mittwoch, 16. April 2014

Was ein bißchen Aufregung ausmacht

*hihi* ich grinse schon den ganzen Morgen vor mich hin.
Gestern war ich ziemlich aufgeregt, weil ich etwas Neues ausprobieren durfte. Aufregung schlägt bei mir grundsätzlich auf den Bauch, in Folge dessen zeigte meine Waage heute morgen 700g weniger an als gestern. Der Unterschied zum letzten Mittwoch sind aufregende 1,6 kg! Das ist einfach geil!!!
Es wird aber sicher in den nächsten Tagen wieder etwas ansteigen, die Frage wird nur sein wieviel. Mal schauen wie ich Ostern überstehe.

Auf jeden Fall motiviert so ein gutes Erlebnis ungemein. :-)

Montag, 14. April 2014

Wochenrückblick KW 15

Eine recht sportliche Woche war das, diese 15. Kalenderwoche. Ich bin also durchaus mit mir zufrieden. Auch wenn es einen abendlichen Ausrutscher mit Chili con carne und ein paar Erdnußflips gab. Aaargh, diese Dinger sind soo fies. Wenn zwei Kinder neben mir auf der Couch Flipse mampfen - soviel Selbsbeherrschung hab nicht mal ich um da nicht mit reinzugreifen. Aber ich habe mich immerhin soweit im Griff gehabt dass ich nach ca. 2 Händen voll aufgehört habe. Auch wenn es verdammt schwer war....

Dreimal war ich wie üblich allein ca 45min walken, am gestrigen Sonntag mit einer Freundin dann gleich mal 7,5 km = 1,5 Stunden. Dazu kam zweimal 30min mit dem Schwingstab und dem Theraband, eine Runde mit dem Rad und ein einstündiger Spaziergang.

Ich habe eine neue App runtergeladen und getestet. Endomondo. Coole Sache. :-D
Eigentlich wollte ich nur irgendetwas haben, was mir die zurückgelegte Strecke anzeigt (hier habe ich schon drüber geschrieben).
Ich muß sagen ich bin beeindruckt wie genau der Weg hinterher angezeigt wird. Damit habe ich nicht gerechnet. Bin total glücklich damit. Neben der Strecke wird natürlich auch die Zeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, maximale Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch, Höhenlage und die Menge an Flüssigkeit die man vermutlich verbraucht hat angezeigt.
Gut, Höhenmeter spielen hier im Flachland nicht wirklich eine Rolle, ob das mit dem Kalorienverbrauch stimmt, kann ich schlecht beurteilen. Danach hätte ich gestern bei dem 1,5 Stunden "Lauf" ca. 1000 Kalorien verbraucht, das erscheint mir sehr viel.
Die verbrauchte Flüssigkeit ist sicher auch nur ein nettes Detail am Rande. Aber ich liebe solche Spielereien einfach.

Ach ja, 700g sind seit letztem Montag von mir gewichen. :-)